Meine 3 finanziellen Risiken die ich in der aktuellen Krise fand

Hallo Zusammen,

der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wege die gut funktionieren – die beschreitet man auch weiter. Man bleibt gerne in seiner Komfortzone hängen. Vor allem wenn keine Notwendigkeit besteht etwas zu verbessern. Krisen jedoch verlangen Veränderungen und das erfordert die persönliche Flexibilität. Und als Investor ticke ich natürlich genau so. Der Vorteil daran stur seinen Weg zu verfolgen ist man schafft seine Ziele! Aber ich muss mich anpassen können wenn es notwendig wird 🙂

Nun sind wir aber jetzt in etwas stürmischere Zeiten gekommen, also sollte man seinen Weg überprüfen und gegebenenfalls auch anpassen. Ich werde nicht ALLES über Bord werfen aber im Sturm sollte man entweder einen Windgeschützen Platz suchen oder zumindest einen sicheren Platz einnehmen 🤔

Genau genommen hat sich Ende 2017 meine Situation schon mal drastisch geändert. Es gab kein regelmäßiges Einkommen mehr und ich wurde alleine verantwortlich für meine Einnahmen aus Wertpapieren und die daraus möglichen Ausgaben.

Das war einfach und habe es somit begonnen…

  1. Ein hoher Notgroschen / Liquidität, damals ca. 40 TEUR aus dem Wohnungsverkauf
  2. wieder konsequent ein Kassabuch aller Eingaben und Ausgaben führen und die
  3. monatliche Kontrolle und Maßnahmen wurden daraus

umgesetzt ✅

Im Frühling / Sommer 2018 stellte ich fest dass die Einnahmen der finanziellen Unabhängigkeit ausreichen also habe ich den finanziellen Puffer auf ca 15 TEUR reduziert. Das entspricht etwa den Kosten eines Jahres. Positiv – ich habe im Herbst 2018 einen ähnlichen Wert als Gold Münzen / Wiener Philharmoniker angelegt. Das nenne ich finanzielles Glück und ich habe einen guten Zeitpunkt erwischt 🤗

Die nächste Veränderung war, dass ich nun 2019 ca. 50% meines Depots von einer einfach steuerlichen Bank auf einen Broker übertragen habe. Vorteil sind die geringeren Spesen – der Nachteil ist man muss die Steuer extra quartalsweise mit dem Finanzamt abwickeln. Die Folge für 2019 liegt nun meine Berechnung zur Bearbeitung und die fehlende Nachforderung bereits beim Finanzamt

Berechnungsblatt_2019

Und hier hakt es nun doch wieder in drei wesentlichen Punkten 😐

  1. ich habe weiter wie beim Ansparen regelmäßig aus den Reserven investiert
  2. die Dividenden vom Broker inkl. Steuer habe ich nicht konsequent gespart
  3. mit der kommenden wirtschaftlichen Korrektur werden wohl Dividenden gekürzt

Nun ist der wichtigste Schritt ja schon passiert – ich laufe nicht blind weiter den Weg den ich in den letzten Monaten weitergelaufen bin. Also ging ich zurück zur letzten Abzweigung und habe mich neu orientiert 👍

759D2D84-7ACF-42A2-9E5F-C9F6773EAF4D

Gelernt habe ich auch dass man am Berg und beim investieren oft nur kleine Schritte machen kann. Und die guten Sachen weiter betreibt. Somit bleibt auch das Depot unverändert und es werden keine aktuellen Verkäufe durchgeführt.

Welche Schritte und Änderungen setze ich nun um:

  1. Ab jetzt – keine extra Investments, ausgenommen der Sparpläne bis Ende 2020
  2. Dividenden von DEGIRO werden jeweils zu 1 TEUR dem Girokonto gutgeschrieben
  3. Die darin enthaltene Steuer (ca. 25%) müssen extra gespart oder das FA bekommen
  4. Ein System bauen wo die Dividenden des Vorjahres, aktuell und Zukunft ermöglicht

Den Punkt 1 hatte ich bereits für heuer geplant aber nicht konsequent befolgt. Diverse einzelne Aktienkäufe sind einzustellen. Den Punkt 2 habe ich bereits im Jänner 2020 begonnen. Der Punkt 3 betreffend Steuer lässt sich einfach mit einer Überweisung auf ein Sparbuch erledigen. Das Controlling der Dividenden in Punkt 4 muss ich mir noch erarbeiten. Die Ist-Dividenden sind ja detailliert vorhanden, nur deren möglichen Veränderungen muss ich NEU aufbauen.

Das Gute an Veränderungen – man konzentriert sich auf die eigenen Probleme und starrt nicht wie ein Kaninchen vor der Schlange auf die aktuell schwankenden Börsenkurse 😉

Viel Erfolg und Ausdauer für den turbulenten März!

Frühlingshafte Grüße ☀️

Bergfahrten

 

11 Kommentare zu „Meine 3 finanziellen Risiken die ich in der aktuellen Krise fand

  1. Guten Morgen Christian,

    ich finde es wirklich erstaunlich wie detailliert du deine Zukunft im Auge hast. Ich denke auch, dass wir einige Dividendenkürzungen nächstes Jahr erleben werden. Wenn du den Bausparer durchlaufen lassen kannst wird da ja ein Puffer entstehen. Die Sparpläne bis Ende 2020 bauen ja jetzt noch Dividenden auf und bringen die ab dem Jahreswechsel etwas Spielraum zurück. Werde weiter hin interessiert verfolgen wie du deinen Weg meisterst.

    Ich hab jetzt in den letzten beiden Wochen ziemlich viel vorgezogen was ich in diesem Jahr investieren wollte. Die Sparpläne lasse ich weiter laufen. Wobei das kein Problem sein sollte bei meinem Vollzeitjob.

    Durch den aktuellen Rücksetzer bin ich meinem Jahresziel schon sehr nah gekommen und werde den Weg so weiter gehen mit kleineren Korrekturen.

    Bin sehr gespannt wie du Punkt 4 aufbauen wirst und wünsche Dir dabei viel Erfolg.

    Viele Grüße aus Oberbayern.

    Oskar

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Allerseits,

    ja es ist immer eine gute Idee seine Investments im Auge zu behalten und falls notwendig Korrekturen vorzunehmen. Einfach kaufen und dann Schlafen legen, wie es einst Kostolany propagierte, halte ich für viel zu gefährlich.

    Sobald sich etwas fundamental ändert, muß man reagieren. Das Problem dabei ist halt immer zu erkennen, ob sich fundamental etwas geändert hat oder es nur ein temporäres Problem ist.

    Wegen den möglichen Dividendenkürzungen bin ich selbst sehr gespannt. Alle meine Aktien im Depot, außer Exxon Mobile [XOM], hatten zum Zeitpunkt des Verkaufens der Put Option über die letzten 20 Quartale (= 5 Jahre) maximal die Hälfte des durchschnittlich verfügbaren Free Cash Flows als Dividenden ausgeschüttet.

    Ich hoffe dies gibt genug Puffer um die Dividenden nicht kürzen zu müssen.

    Steven

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Oskar,

    naja, die Basis ist immer das Vorjahr – die Zukunft finde ich eben bei mir etwas ungenau. Mein Bauch sagte bisher die Steigerungen der Dividenden wird die Kürzungen auffangen. +2% Inflation sollte sich auch noch jährlich dazu ausgehen. Fürchte aber das wird längerfristig nicht klappen, daher der neue Ansatz.

    Den Bausparer finde ich gut – und die 7,2 TEUR in 2024 auch. Ich lasse den aber für den Notgroschen laufen, dann kann ich den gesamten Betrag oder einen Teil davon wieder investieren.

    Du solltest wohl deinen Vollzeitjob nutzen und aktuell und heuer versuchen aktuell weiter zu investieren! Viel Erfolg dazu!

    Viele Grüße aus dem östlichen Niederösterreich
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  4. Hallo Steven,

    ich mag Kostolany sehr – aber es ist natürlich eine allgemeine Aussage. Wenn einem Finanzen nicht interessieren ist es trotzdem ein guter Tipp, langfristig in gute Unternehmen investieren ist allemal besser als es am Sparbuch liegen lassen.

    Die fundamentale Entwicklung ist wohl oft eine sehr persönliche Entscheidung. Früher habe ich z.B. BAT oder Altria gekauft, langfristig würde ich die eher auf die SELL Liste packen wenn ich kleine Kursgewinne dabei mache. Die Dividenden habe ich ja trotzdem langfristig bekommen. Und Öl ist auch ein Thema – aber das sehe ich terminlich noch nicht so relevant.

    Wenn du die Cash Flows berücksichtigt hast – Glückwunsch dazu! Ich male auch nicht ein worst case Szenario – aber GE, Kraft Heinz, Anheuser Bush, Daimler – schön langsam läppern sich meine Kürzungen doch zusammen 🥴 Deshalb möchte ich einen präziseren Forecast für die Dividenden machen. Währungsschwankungen passieren, aber das lässt sich nicht ändern.

    Es bleibt sicher langfristig spannend – viel Erfolg mit deinen Investments!

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  5. Hallo Christian,
    du hast vieles richtig gemacht, ich würde es nicht so kritisch sehen und meine Strategie in Frage stellen. Ich selbst liege in meinem Depot mit 35.000,- im Minus. Vor 5 Wochen lag ich noch mit 150.000 im Plus. Da muss man jetzt durch und nachkaufen, wenn es möglich ist. In 2-3 Jahren sieht es schon wieder ganz anders aus. Ich richte mich da auch nach Fachleuten wie Ken Fisher, Hendrik Leber und Flossbach von Storch. Das Hilft mir. Beste Grüße
    Frank

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Frank,

    Naja, so 5-10% Liquidität wären jetzt wirklich ganz nett – zwecks den günstigen möglichen Nachkäufen aktuell. Aber ok, ist halt nicht so.
    Ich schaue mir mein gesamtes Depot wieder erst zum Monatsletzten an – muss mich zwischendurch nicht damit quälen 🥴
    Aber so wie es ausschaut fallen heute meine Aktien zum zweiten mal -30 TEUR an einem Handelstag.
    Mit dem Faktor Zeit hast du natürlich recht. Und ich tröste mich dass ich im März wohl 2 TEUR Dividenden netto schaffen kann.
    Ja, zu den Herren mag ich noch den Gottfried Heller, also jene „älteren“ Herren die auch schon ein paar Crash überlebt haben 🤗

    Priorität 1 – gesund bleiben. Das finanzielle renkt sich dann wieder ein.

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  7. Ich habe heute auf Bloomberg TV einen Vermögensverwalter gehört, der davon ausgeht, dass der temporäre Verlust sich in 3 bis 5 Jahren wieder aufholen lässt. Na, dann will ich mal hoffen, dass es doch noch etwas schneller geht… 😜 Ich hänge mit meinem Depot zur Zeit mit 35 % im Minus, aber ich verkaufe keine einzige Aktie. Eine Aktie, die sich bisher in dieser Krise erstaunlich gut hält, ist General Mills (WKN 853862). Sie gibt im Vergleich zu anderen Werten kaum nach. Christian, Deine Priorität 1 ist wirklich das Wichtigste! Mr. Market wird sich sicher noch eine Weile austoben, aber irgendwann ist der Spuk auch wieder vorbei.

    Liebe Grüße, Harry

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo Harry,

    die General Mills ist mit den Nahrungsmittel wohl etwas stabiler als Flug, Reisen, Öl, Industrie. Schön wenn man etwas stabileres im Depot hat. Bei mir sind es z.B. ca. 3% Gold. Naja, 3-5 Jahre ist mal eine mittelfristige Zeit als Prognose. Ich fürchte die All Time High sind wahrscheinlich noch später dran.
    Egal, du hast recht – es fällt fast alles weil niemand finanzielle Prognosen betreffend Corona stellen kann. Und Übertreibung & Panik ist jetzt auch schon dabei, die wir nun aushalten oder ignorieren müssen. Ich bin ja bloß froh dass ich kein Trader bin, dafür hätte ich jetzt keinen Nerv 🤣

    Liebe Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  9. Liebe Leser,

    ich habe die Nachricht per Email versendet wo wir schriftlich kommuniziert haben. Wie soeben von der Bundesregierung bekannt gegeben wurde werden Lokale aus gesundheitlichen Gründen geschlossen.

    Leider muss ich das Treffen am 27.03. in Salzburg absagen. Anruf vom Lokal soeben, sie haben am 27.03. geschlossen.

    Tut mir leid, ich hoffe wir können das später nachholen.

    Viele Grüße
    Bergfahrten / Christian

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.