Meinung eines Investors mit geringem Verstand

Hallo Zusammen,

Vorab – ich beleidige in diesem Beitrag sicher niemanden 😉

Es geht ja in dem Finanzblog nur um meine persönliche Meinung als Investor. Der betreffende Titel mit dem geringen Verstand stellt hier nur mal klar dass meine Strategie eben ohne Hochschule, Studium oder Mentor ausreicht. Klar ist jedoch, dass ich die Zukunft auch nicht vorhersehen kann.

Also die Basis ist Hausverstand, gelegentlich „try and error“ imd ich versuchen zu lernen um möglichst kein Geld zu verlieren. Aktuell kann man wirklich viel Geld verlieren indem man gute Unternehmen zu billigen Preisen verkauft 🥴

Was kann man jetzt machen? Man liest gute Bücher, betreibt Sport, pflegt seine Hobbys oder kocht wie ich am Wochenende. Hier mal ein scharfes Rezept zur Ablenkung für Nuri-Chili-Pasta 😳

Hier sind mal die wesentlichen Zutaten…

0084D711-B2F0-485F-A99E-32BD1FCBBDB9

Der Tomatensud von den Teufelsrollern 🐟 ist natürlich nur von mir improvisiert. Es funktioniert auch Ohne! Achtung – von den Chilis habe ich auch nur jeweils eine genommen 🥵

Dazu sollte man noch Gewürze verwenden! Etwas Salz zum Kochen der Nudeln und Pfeffer, Fischgewürz und Kreuzkümmel für das Sugo. Weißwein zum ablöschen nicht vergessen. Das Sugo war etwas zu dünn, daher mit etwas Maizena eingedickt!

Mahlzeit und guten Appetit 🍽 🍷

6661D65A-C805-48A7-8868-809D486982C0_1_201_a

Mit einem vollen Bauch, der Geschirrspüler macht hinterher den Abwasch – damit kann man wirklich entspannt nachmittags etwas Siesta machen 😴

Natürlich kann ich mir meinen Senf nicht zur aktuellen Börsensituation verkneifen 😅Meine Meinung und Erfahrung zum Markt – runter gehts schnell, aber sicher langsam wieder bergauf. Wer langfristig investiert bleibt wird es wieder aufholen. Rückblickend mit dem Crash 2008 fiel das Depot ca. -50%, obwohl ich aber etwas dazwischen zugekauft habe.

Jahr

Ultimo

Depot

Änd.

13

2007

177.685,91

4,5 %

14

2008

93.461,47

-47,4 %

15

2009

134.260,15

43,7 %

Cool bleiben, Mr. Market arbeitet wochentags und bleibt weiter aktiv – ich werde, mangels persönlicher Liquidität mir das in nächster Zeit von der Seitenlinie anschauen.

Eine turbulente Woche und bleibt weiter gelassen 🙂 ☀️

Viele Grüße

Bergfahrten

 

16 Kommentare zu „Meinung eines Investors mit geringem Verstand

  1. Ich bin leider auch nur Seitenlinienbesucher. Leute, wenn ich noch Cash hätte, BASF, Siemens, BlackRock usw. alles gute Unternehmen. Sei gierig wenn andere vorsichtig sind. Kauft was ihr kriegen könnt.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Paul,

    tja, mit dem Einstieg in meine finanzielle Unabhängigkeit bin ich bis fast 100% auf Investment gegangen – ausgenommen einem Notgroschen. War eben das Risiko ob die Einnahmen dazu reichen. Pech, jetzt fehlt die Liquidität für Zukäufe!

    Was Solls, dafür darf ich wie mit einem Paternoster durch den Keller fahren 🙂 bis es, ohne Aussteigen dann wieder bergauf geht 🤗

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  3. Mhh…
    Dies ist mein erster richtiger Crash den ich mitmache. Die vielen Minus im Depot stören mich tatsächlich weniger als der Ärger darüber, jetzt nicht selbst kaufen zu können. Falsches Timing für mich. Vielleicht beim nächsten Crash =)

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Paul,

    tja, am Anfang und während des Ansparen möchte man möglichst viel investieren. Und wenn man davon leben will muss man viel investieren. Das Cash bleibt zumeist zu kurz. Erstmals das JEZTZ überstehen, die Sparpläne weiterlaufen lassen und langfristig denken.

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  5. Hallo Allerseits,

    ich hatte mich immer gefragt, wie ich wohl reagieren würde mit reichlich Aktien im Depot die zudem ein fettes Buchminus haben. Tja jetzt weiß ich es.

    Alle Aktien im Depot zusammen haben aktuell grob -25% Buchverlust. Einzelne Aktien reichen von -10% bis -44%.

    Schauen wir mal was da noch so kommt.

    Steven

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Steven,

    Solche Erfahrung sammelt man mit zunehmenden Alter, ich kann ein Lied dazu singen 😉
    Wenn du nicht auf Kredit investiert hast und das Geld für die Aktien nicht in den nächsten paar Jahren brauchst – dann sind Firmenbeteiligungen bei guten Unternehmen auch ok.

    Klar, die Zukunft ist offen und das Glas halb voll 👍

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  7. Ich habe meinen ersten Crash im Oktober 1987 miterlebt, wenige Wochen vorher hatte ich meine ersten Aktien gekauft. In den folgenden Jahrzehnten habe ich die breite Palette des Investierens ausprobiert und meine Erfahrungen sind: niemals auf Kredit investieren, sich nicht am Terminmarkt engagieren, keine Shortspekulationen da Märkte sich sehr schnell drehen können… ich denke wenn man dies beachtet kommt man gut durch diese schlechte Zeiten weil ja unser Hauptziel der Kapitalerhalt und das Erzielen eines Einkommen aus Dividendenzahlungen ist… daher legen wir ja Wert auf solide Unternehmen die auch wieder schönere Kurse sehen werden

    Gefällt 1 Person

  8. Schöner Blogbeitrag! Ich bleibe auch ganz ruhig in der derzeitigen Phase und sitze größtenteils als Beobachter an der Außenlinie. Ich habe in den letzten Tagen ein paar Zukäufe gemacht, aber hätte wohl ruhig noch etwas länger warten sollen… Den perfekten Zeitpunkt findet man halt selten. Mir fehlt nun etwas Liquidität, um noch mehr zukaufen zu können. So wird es aber einigen Investoren gehen. Das Wichtigste dürfte sein, keine zittrigen Finger zu bekommen und die Sache auszusitzen. Mein Depot hat auch einen Buchverlust von etwa 23 Prozent, was auch daher rührt, dass ich vor zwei Jahren Schaeffler zu teuer gekauft habe.

    Gefällt 1 Person

  9. Hallo Thomas,

    Danke für deinen Kommentar. Deine Strategie und Vorsätze decken sich wohl fast zu 100% mit meinem! Du hast es sehr gut zusammengefasst welche riskanten Investments man ausscheiden kann/soll und welche langfristigen Ziele man mit seinem Depot hat!

    Ich wünsche Dir dass Mr. Market heuer noch in ruhigeres Fahrwasser findet und es wieder bergauf geht ☀️

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  10. Hallo Private Investor,

    Dankeschön für das Lob! Ja, das Thema „Aufbau von Liquidität“ habe ich auch verpasst. Es ist leider so und die Vergangenheit kann man nicht ändert. Du hast total recht – realisierte Verluste sind schwer oder kaum wieder aufzuholen. Also bedarf es jetzt Geduld bis Mr. Market wieder kaufen will.
    Ich bin aber optimistisch – die Verkäufer von jetzt sitzen nun auf Ihrem Geld und werden es mittelfristig wieder anlegen müssen um Renditen zu erwirtschaften. Also wird sich früher oder etwas später die Stimmung wieder drehen. Gestern war mein Aktiendepot mit -28 TEUR für den Handelstag im Minus – dann bin ich schlafen gegangen bevor NY geschlossen hat. Gut geschlafen habe ich trotzdem 😴
    Schaeffler ist die Schweizer Firma für Aufzüge und Rolltreppen? Ein tolles langfristiges Investment, wie z.B. die finnische KONE in dieser Sparte auch!

    Ich wünsche dir Geduld und lass die Finger von der SELL-Taste 😉

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Gefällt 1 Person

  11. Hallo Christian, ich hätte die WKN angeben sollen… Schaeffler (WKN SHA015)… Der Industrie- und Automobilzulieferer. Hier hatte ich die Transformationsprobleme in der Autoindustrie total unterschätzt und die Flexibilität der innovativen Industriellenfamilie Schaeffler überschätzt. Bin im März 2018 bei einem Kurs von 10,530 EUR eingestiegen. Gestern war der Xetra-Schlusskurs bei 6,456 EUR… Langfristig bin ich aber von Schaeffler immer noch überzeugt und halte die Anteile weiterhin. Mr. Market ist immer für eine Überraschung gut. 😜

    Gefällt 1 Person

  12. Ups, habe da wohl deine Schaeffler mit Schindler ISIN: CH0024638212 aus der Schweiz verwechselt. Die Auto-Zuliefersparte habe ich nicht so im Fokus, ausgenommen meiner Voestalpine als Home Bias 🇦🇹 Aber die hat sich seit Monaten auch schon halbiert und dafür werde ich, wie manche Industriefirmen langen Atem benötigen.

    Gefällt 1 Person

  13. Ich sehe noch keinen Crash, die Kurse sind in den letzten 365 Tagen nur unverschämt gestiegen. Jetzt wird Luft abgelassen. Mein Depot leidet auch stark. Habe von den Höchstkursen vor vier Wochen rund 130.000,- Euro an Kursverlusten. BP, Shell, Gazprom, Vale, Opap, um nur einige Werte zu nennen. Die Frage ist nur? Kaufe ich mit meinen restlichen 30.000 bar jetzt schon, oder warte ich noch? Sorgen mache ich mir aber wirklich keine, sehe ich doch den langfristigen Weg. Etwas mehr belastet mich der Umstand, dass ab nächstem Jahr die Dividenden stark fallen werden und ich dies für meine Lebensplanung berücksichtigen muss.

    Gefällt 1 Person

  14. Hallo Frank,

    Bärenmarkt schon – Crash wohl nicht. Naja, so ein Tagessturz ist schon etwas aussergewöhnlich und heftig gewesen. Wie auch immer, Mr. Market hat immer recht.
    Das mit den Dividenden der Zukunft sollte man wohl berücksichtigen. Also wenn ich meine Liquidität und meinen Notgroschen zusammenfasse habe ich Kosten für 1 Kalenderjahr und ein 2. in Gold. Ich werde daher keine Kalkulation machen, aber ein paar Tausend EUR für 2021 muss man wohl planen. Mal sehen – aber einige Branchen krachen jetzt schon, Kürzung von Daimler z.B. und Öl wird wohl auch mal Ihre Dividenden anpassen.
    Ich investiere jetzt sicher nicht zur Liquidität 0 und den Notgroschen weiter zu reduzieren wäre mir zu riskant. Also lasse ich 2020 wie geplant Sparpläne, Bausparen & 1 Gold Investment laufen. Keine Einzelkäufe bis auf weiteres. Diese Turbulenzen möchte ich mal „überleben“ und muss jetzt nicht optimieren.

    Liebe Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.