NestlĂ© 1/3 gekauft, somit 2/3 der geplanten Depotposition erreicht đŸ€—

Hallo Zusammen,

ich bin ein langweiliger, weil langfristiger Investor. Es gibt auch einige globale Unternehmen, deren Aktien ich „fĂŒr immer“ behalten wĂŒrde – wie Warren Buffett gerne zu seinen Investments sagt.

Vor kurzem habe ich auf Twitter ein nettes Bild gesehen welches meine persönliche Strategie sehr nett wiedergibt:

Wer meine BeitrĂ€ge regelmĂ€ĂŸiger verfolgt, der hat von meinem geplanten Kauf von NestlĂ© gelesen. Am 28. JĂ€nner hatte ich mich entschieden meine 100 NestlĂ© Aktien zu verdoppeln. Mein Kursziel von 100 CHF wurde nun gestern am 08. Februar erreicht.

https://bergfahrten.com/2021/01/28/mit-gamestop-und-co-zocken-oder-in-nestle-investieren/

Ich hatte in den letzten Wochen fallende Aktienkurse gesehen. Es kann daran liegen dass am 18. Februar die GeschÀftsjahreszahlen bekannt werden. Hier die Info und Link ist von Marketscreener.com

Anstehende Termine fĂŒr NESTLÉ S.A.
18.02.21 | 01:15 Jahr 2020 Ergebnisveröffentlichung
18.02.21 | 08:00 Jahr 2020 PrĂ€sentation des Ergebnisses
15.04.21 Jahreshauptversammlung
22.04.21 Q1 2021 Veröffentlichung Verlauf der GeschĂ€ftsaktivitĂ€t

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/NESTLE-S-A-9365334/termine/

Die erste Position habe ich Mitte November 2016 mit 20 StĂŒck ĂĄ EUR 64 gekauft, weitere 80 StĂŒck ĂĄ EUR 68 im JĂ€nner und Februar 2017. Mit dieser nennenswerten Depotposition und Dividende habe ich dann erstmals begonnen die 20% der schweizerischen Quellensteuer zurĂŒck zu fordern. Dazu gab es einen Beitrag:

https://bergfahrten.com/2017/08/15/finanzen-bedeutet-steuern/

Die Dividende hat bei Nestlé durchaus eine schöne Historie. Im Vorjahr wurde seit 60 Jahren eine Dividende bezahlt und es war die 25. Erhöhung in folge. Somit ist Nestlé eine der globalen Aristokraten die eine solche Serie vorweisen können.

https://www.mydividends.de/news/nestle-will-die-dividende-anheben/

Als ich bei Twitter meinen geplanten Kauf gepostet hatte wurde ich darauf hingewiesen dass NestlĂ© sich unbeliebt macht und das Handelsblatt mehrere VorwĂŒrfe erhoben hat.

Der o.g. Beitrag ist vom 5. Oktober 2019, daher wird es nicht mit dem aktuellen KursrĂŒckgang eine VerknĂŒpfung geben. Wie ich oben erwĂ€hnt habe betreffen meine moralischen Punkte fĂŒr finanzielle Investments andere Unternehmen.

Nun zum Kauf am 8. Februar 2021 bei meinem Easybank Depot:

2020 hatte ich ABB als schweizer Unternehmen mit Gewinn nach der Dividende verkauft. Nun erwarte ich mit der Erhöhung auf 200 NestlĂ© die DividendeneinkĂŒnfte aus der Schweiz fĂŒr 2021 wieder zu bekommen.

Langfristig ist mein Ziel bis 4-5% auch in diese Depotposition zu investieren. Bei aktuell rd. 600 TEUR Gesamtwert entspricht das 300 StĂŒck oder derzeit zum Börsenkurs von 30.000 CHF 🇹🇭

In dieser Gewichtung liegen aktuell Roche und Procter & Gamble als Einzelaktien.

https://bergfahrten.com/real-money/

Wie seht Ihr das mit den moralischen AnsprĂŒchen fĂŒr Eure Investments?

Ich wĂŒnsche Euch jedenfalls eine erfolgreiche Woche 🍀

Viele GrĂŒĂŸe

Bergfahrten

9 Kommentare zu „NestlĂ© 1/3 gekauft, somit 2/3 der geplanten Depotposition erreicht đŸ€—

  1. Hallo Christian,

    Guter Kauf, Congrats! – Das ist schon eine ordentliche Portfolio Position, die du da mit Nestle aufbaust. Meiner Meinung nach gehört Nestle zu den Unternehmen, die eine Basis fĂŒr ein Dividenden Depot darstellen. Im Bereich Consumer / Nahrungsmittel sind die Schweizer einer der solidesten und besten Werte fĂŒr Income Investoren. No doubt about that !
    Mich hat bislang die Quellensteuer der Schweiz abgehalten eine Position zu eröffnen. Ich finde es ist sehr umstĂ€ndlich und „anlegerfeindlich“ sich das Geld erst zurĂŒckholen zu mĂŒssen. Gerade bei kleinen Positionen und DividendenertrĂ€gen unter 100€ scheue ich den Aufwand.

    Allerdings weiß ich auch, dass in der Schweiz neben Nestle auch Novartis, Swiss Re, Roche, BB Biotech etc. interessant sind und ich langfristig auch in solche Werte investieren will. Wenn man grĂ¶ĂŸere Summen investiert, lohnt sich auch das ZurĂŒckfordern 🙂

    In Bezug auf moralische Bedenken sehe ich Nestle nicht allzu kritisch. NatĂŒrlich gibt es bei einem so großen Konzern auch Dinge zu bemĂ€ngeln, aber die sind aus meiner Sicht nicht so gravierend, dass ich ein Investment vermeiden wĂŒrde. Bei Tabak Aktien sehe ich das schon etwas anders…

    Viele GrĂŒĂŸe,
    Susanne

    GefÀllt 1 Person

  2. Hallo Susanne,

    Dankeschön fĂŒr dein Feedback. Bei NestlĂ© und Roche bin ich mir mit den Aktien sicher. Auch weil es mit den Franken und der neutralen Schweiz fĂŒr mich eine Option innerhalb Europas bildet.

    Das mit den 35% Steuer bzw. den 20% RĂŒckerstattung hat mich auch viele Jahre abgeschreckt. Das erste Jahr war es kompliziert um das Procedere zu lernen, jetzt ist es eine Wiederholung, ein kleiner Schritt um die Vorjahreswerte zu ĂŒberarbeiten. Betreffend den Bankspesen und den Tax Vouchers habe ich nun von 4 auf 3 (Roche, NestlĂ© und Novartis) reduziert.

    Eigentlich ist es nun so dass im FrĂŒhling die Dividenden kommen und ein etwas spĂ€ter eben die Steuer-Gutschrift.

    Das Thema Tabak habe ich leider auch „negativ“ im Hinterkopf. Aktuell habe ich Altria und BAT als Dividendenzahler. Eigentlich hoffe ich dass Altria mehr auf Genuss wie Wein sich ein 2. GeschĂ€ftsmodell aufbaut. Oft brauche ich aber mehr GrĂŒnde um eine Branche, Land oder Unternehmen aus dem Portfolio zu werfen. Das wird die Zukunft weisen 🙂

    Ich wĂŒnsche dir eine angenehme und erfolgreichen Woche!

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian

    GefÀllt mir

  3. Hallo Christian,

    Mir ist ein langweiliger langfristiger Anleger viel lieber, als ein spekulativer Zocker 😄 denn die langfristigen langweiligen Anleger haben den Weg des Vermögensaufbaus verstanden.

    BezĂŒglich der moralischen Bedenken hinsichtlich einzelner Investments finde ich persönlich, dass jeder Anleger es mit sich selbst vereinbaren muss, in welche Unternehmen er sein Geld investiert.

    Viele GrĂŒĂŸe
    Michel

    GefÀllt 1 Person

  4. Hallo Michel,

    ob jemand mit kurzfristigen Training sein GlĂŒck versucht oder langfristig investieren will liegt wahrscheinlich am meisten an der Persönlichkeit. Das mit den moralischen Investments sehe ich auch so wichtig wie die finanziellen Entscheidungen. Mit „falschen“ Unternehmen schlaft man genau so schlecht wie mit „moralisch falschen“ Positionen im Depot. Da hat auch jeder seine Meinung.

    Ich hatte mal eine Geschichte von einem Fondsmanager gelesen. Der hatte einen Termin bei einer kirchlichen Institution. Der Fondsmanager war begeistert und ĂŒberzeugt von Reckitt Benckiser und das war auch eine große Position in seinem Depot. Nachdem er das GeschĂ€ftsmodell und die finanziellen Rahmenbedingungen erklĂ€rt hatte bekam er etwas spĂ€ter dann eine Absage. Reckitt Benckiser produziert Kondome und die kirchliche Institution wollte da eben nicht investieren đŸ€”

    Wie du schreibst – Investments mĂŒssen auf mehreren Ebenen zu einem persönlich passen.

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian

    GefÀllt mir

  5. Hey Christian,

    sehe ich auch so mit Nestle, immer sicherer Kauf. Wie Susanne schon sagt, hĂ€tte auch liebend gern die Schwergewichte aus der Schweiz, aber mit dem zurĂŒckfordern hab ich absolut keine Lust, will so wenig wie möglich damit zu tun haben..:)
    Und meine Watchlist ist eh schon gross genug…;)

    gruss

    GefÀllt 1 Person

  6. Hallo MarcoZ,

    das mit der RĂŒckforderung kommt spĂ€ter, spĂ€testens dann wenn man die top schweizer Aktien im Depot hat weil diese Unternehmen eine sinnvolle ErgĂ€nzung im Portfolio sind. Hat bei mir auch 15 Jahre gedauert.

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian / Bergfahrten

    GefÀllt mir

  7. Hallo Christian, NestlĂ© lĂ€uft sicher super, ich habe Schweizer Papiere wg. der Quellensteuer immer ausgelassen – wenn ich mir Deinen Bericht ĂŒber die RĂŒckforderung anschaue, habe ich wohl zu wenig recherchiert. Die moralischen Bedenken kommen wg der Nespresso-Kapseln und dem MĂŒllberg deswegen – die CH ist der grĂ¶ĂŸte Kaffeeexporteur der Welt deswegen, also: was solls. Was NestlĂ© noch so treibt: Wasser privatisieren und mehr – Du wirst keinen Konzern in dieser GrĂ¶ĂŸe finden, der moralisch komplett unbedenklich ist. Und NestlĂ© bietet eine große AngriffsflĂ€che, bei den Unmengen an Marken und BetĂ€tigungsfeldern. Gratuliere zum Investment, weiter so!

    GefÀllt 1 Person

  8. Hallo Leo,

    das mit der Quellensteuer haben, oder bei mir hatten alle das Problem. Wenn es einmal grĂ¶ĂŸere BetrĂ€ge werden dann lohnt sich diese BĂŒrokratie.

    Das Thema Nespresso Kapseln kenne ich auch da ich diese benutze. Aber ich bringe die benutzen Kapseln zum Recycling wieder hin. FĂŒr mich ein netter Grund einen Ausflug nach Wien zu machen 😊

    Jedes Unternehmen im Konsumbereich produziert MĂŒll und wie du sagst – viele Branchen bieten eben diverse Gegner und Diskussionen.

    Ich finde ja diesen „positiven Hype“ um die E-MobilitĂ€t viel schlimmer. Die Rohstoffe fĂŒr Batterien werden unmenschlich gewonnen und eine sichere Entsorgung fĂŒr die defekten sehe ich auch nicht. Aber da hat jeder seine persönliche Sichtweise.

    Danke fĂŒr dein Feedback und auch dir weiterhin viel Erfolg 👍

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian

    GefÀllt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.