April 2020 Aktienkurse steigen, Kellogg verkauft und Dividenden fehlen

Willkommen zu meinem April Bericht,

es war wieder ein positives und spannendes Monat! Ja, der April macht was er will, nicht nur beim Wetter 😉

Die Stimmung von Mr. Market drehte sich nach der Corona Krise und die Kurse liefen in weiten Branchen wieder in Richtung Norden 📶 

Vorab wünsche ich meinen Lesern aber vor allem Gesundheit und weiterhin steigende Depots  ☺️ 

Stocks

Diesmal fange ich mit meinen Aktienverkäufen von 2020 an. Der Verkauf von Kellogg liegt aktuell mit 6 TEUR in der Liquidität und ich arbeite an den nächsten Investments 🙂

Anzahl Titel Wert Anzahl V-Kurs Dividende Wert Gewinn R p.a.
8 BAWAG Group AG 322,92 314 Tage 41,000 17,43 328,00 19,01 6,8 %
100 Kellogg’s Co. 5.570,20 1082 Tage 60,847 369,43 6.084,72 741,58 4,5 %

Zum Gesamtbild – das erste Drittel von 2020 ist mit viel Turbulenz und Volatilität vorbei. So schaut mein gesamter Bergfahrten-Fonds im Monatsvergleich aus ☺️

Gesamt

Invest

Vorjahr 2019

644.003,60

619.254,54

24.749,06

4,00 %

Jänner 2020

651.465,50

619.581,80

31.883,70

5,15 %

Februar 2020

597.549,98

627.812,16

-30.262,18

-4,82 %

März 2020

540.570,42

629.221,36

-88.650,94

-14,09 %

April 2020

567.749,94

631.060,96

-63.311,03

-10,03 %

vs. Vorjahr

-76.253,67

11.806,42

-11,84 %

1,91 %

Ende März -16% nun -12% ist ein Schritt nach Norden! Aber es ist bekannt, der Kursverfall geht schnell aber Bergauf kann es lange dauern 😉

Die Ausgaben waren durch die Corona Restriktionen, keine Lokal-, Kulturbesuche oder Bergtouren – im zweiten Monat sehr gering.

2020

Jan

Feb

Mrz

Apr

Ausgaben 2.037,57 1.991,11 821,99 793,24
Kummuliert 2.037,57 4.028,68 4.850,67 5.643,91

Für 2018 & 2019 wurden 1.300 EUR monatlich kalkuliert, inklusive dem Urlaub liege ich aktuell bei ca. 1.411 pro Monat. Nach den ersten vier Monaten sind die Einnahmen um 208,64 EUR höher als die Ausgaben, d.s. +3,6% ✅

2020

Vorjahr

Einnahmen

Ausgaben

Monat

JÄN

1.013,83

788,59

2.037,57

-1.248,98

FEB

1.383,98

1.370,04

1.991,11

-621,07

MÄR

2.079,61

2.450,59

821,99

1.628,60

APR

1.464,89

1.243,33

793,24

450,09

MAI

1.891,73

0,00

0,00

0,00

JUN

1.254,83

0,00

0,00

0,00

JUL

1.535,78

0,00

0,00

0,00

AUG

932,52

0,00

0,00

0,00

SEP

2.154,87

0,00

0,00

0,00

OKT

1.347,64

0,00

0,00

0,00

NOV

1.125,19

0,00

0,00

0,00

DEZ

1.346,36

0,00

0,00

0,00

17.531,23

5.852,55

5.643,91

208,64

3,6 %

per Monat

1.461

1.463

1.411

52

Die Einnahmen im April 2020 waren 1.243,33 EUR. Es fehlten die HSBC-Auszahlung, die Österreichische Post wurde auf Juli verschoben und Altria & iShares EM Markets wurden nicht mehr für den 30.04. gutgeschrieben.

Der YoC erreichte 2019 final 2,8%. Mit dem ersten Quartal liege ich noch auf dem unveränderten Wert.

Jahr

Depot

Investment

Gesamt

Dividende

YoC

2017

532.395,69

526.239,79

1,2 %

11.493,93

2,2 %

2018

512.634,39

567.907,47

-9,7 %

17.029,25

3,0 %

2019

644.003,60

619.254,54

4,0 %

17.531,23

2,8 %

2020

567.749,94

631.060,96

-10,0 %

5.852,55

2,8 %

Dazu der Blick in meine Finanz- und Dividendenbibel. Ende März war die Kursentwicklung -113 TEUR der Wert hat sich Ende April auf -88 TEUR reduziert.

Portfolio Gesamt
Aktuelles Jahr

2020

Steuersatz:

27,50 %

Aktuelle Periode

4

EUR/USD

1,0875

USD Wert aktuell

617.428,05

Gesamt

Invest

in %

Vorjahr 2019

644.003,60

619.254,54

4,0 %

Aktuell 2020

567.749,94

631.060,96

-10,0 %

Delta 2020 vs. VJ

-76.253,67

11.806,42

Veränderung zum VJ

-11,8 %

1,9 %

Kursentwicklung 2020

-88.060,09

in %

-13,7 %

Dividenden:

Netto

Invest

YoC

2018

17.029,25

567.907,47

3,0 %

2019

17.531,23

631.060,96

2,8 %

2020

5.852,55

210.353,65

2,8 %

Delta 2020 vs. VJ

-11.678,68

Veränderung zum VJ

-66,6 %

Plan/Ziel

in %

Plan 2020 (wie 2019)

17.531

1.200,00

6,8 %

Ziel 2020 (+2% EU Inflation)

17.880

1.200,00

6,7 %

Monat: 30. Apr. 2020

1.243,33

Einnahmen 2019 p.m.

1.463,14

Nach 1/3 fehlen für 2/3 noch 66,6% an Dividenden. Aber eine schlechte Nachricht kam noch von RDS die ebenfalls die Dividenden drastisch gesenkt haben.

https://www.mydividends.de/news/royal-dutch-shell-kuerzt-die-dividende-das-erste-mal-seit-75-jahren/

Nun die Einnahmen und die Details mit den einzelnen Positionen:

01.04.20 LTC PROPERTIES 12,47
01.04.20 NOVO NORDISK 43,49
01.04.20 ABB 157,29
02.04.20 UNSER KRAFTWERK 109,05
02.04.20 ELPACK 208,44
02.04.20 COCA-COLA 80,86
02.04.20 KIMBERLY-CLARK 70,48
06.04.20 BAWAG P.S.K. ANLEIHE 39,27
06.04.20 EASTMAN CHEMICAL 22,13
07.04.20 WAL-MART STORES 2,90
09.04.20 Fidelity Global Dividend Fund 27,25
10.04.20 Vanguard FTSE ALL-WORLD 17,31
14.04.20 GLAXO SMITH KLINE 190,90
16.04.20 ALTAGAS 6,48
16.04.20 U.S. BANCORP 6,96
16.04.20 WHITESTONE REIT 2,32
16.04.20 iSHARES GLOBAL DIV. 100 23,24
17.04.20 REALTY INCOME 15,56
17.04.20 MAIN STREET CAPITAL 13,69
20.04.20 MEDTRONIC 6,20
23.04.20 CISCO SYSTEMS 2,41
28.04.20 GENERAL ELECTRIC 6,69
29.04.20 NESTLE 132,53
29.04.20 BANK OF NOVA SCOTIA 37,22
30.04.20 SHAW COMMUNICATIONS 8,17
1.243,33

Zusammenfassung zum April:

  • Im April 2020 kam ein Crowd-Investment als Höchstwert. Diese brachte 208,44 EUR. Weiters kam die Jahres-Dividende von ABB, Nestlé und Novo-Nordisk.
  • GlaxoSmithKline brachten eine Quartalsdividende von 190,90 EUR, auch Coca-Cola und einige Unternehmen zahlten ihre Quartalsdividenden.
  • Die Ausgaben hier im Detail ohne Lebensmittel: -33,80 Haushaltsversicherung
    -117,31 Auto KFZ-Haftpflichtversicherung
    -15,18 Lebensmittel +45L Blumenerde
    -0,99 iCloud 50 GB-Speicher
    -50,00 Spende Greenpeace
    -29,00 Strom Teilbetrag
    -43,62 Easybank Quartal Depotkosten
    -18,00 Weinbauer Geschenke +4x1L Weißwein
    -15,05 Lebensmittel +Blaubeere Strauch
    -15,50 Buch Morawa
    -10,00 Lebensmittel +3 Schutzmasken
    -29,93 T-Mobile Mobiltelefon & Multi-SIM-Karte
    -3,50 CHF – EUR Wechselspesen
    -112,67 Krankenversicherung
    -82,20 Auto Reifenwechsel & -depot
  • Mit EUR 793,24 EUR sind die Ausgaben extrem niedrig. Ziel bleiben unverändert Gesamtkosten von ca. EUR 15.600 EUR + EUR 1.200 extra für Urlaub. Der Gesamtwert für 2018 waren EUR 15.716,38, für 2019 nun EUR 15.526,31.
  • Im März und April sind extra Ausgaben für Kultur, Lokalbesuche etc. entfallen ☹️
  • Im April habe ich Kellogg mit Gewinn verkauft – Investments werden für Mai geplant.
  • Das Bausparen und sonstiges Fondssparen liefen wie geplant weiter, P2P und Gold unverändert.
  • Die Rückerstattung der 20%igen Schweizer Quellensteuer 2019 habe ich für ABB, Nestle, Novartis und Roche mit +326,16 EUR d.s. 344 CHF im April erhalten ✅

Bleibt weiter cool und vor allem GESUND und lasst euch von Mr. Market nicht verwirren 📶😷

Viele Grüße

Bergfahrten

16 Kommentare zu „April 2020 Aktienkurse steigen, Kellogg verkauft und Dividenden fehlen

  1. Auch wenn einige Unternehmen die Dividende reduzieren bzw. Streichen gibt es doch auch welche die weiterhin erhöhen, vor allem amerikanische UN. In einem Jahrzehnt sollten wir hoffentlich uns darüber nicht mehr ärgern sondern es als Chance sehen. Weiterhin gesund bleiben und steigende Dividenden

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Worldofdividends,

    klar ist es nur eine Momentaufnahme – es ist ja auch nur ein Monatsbericht! Obwohl ich sehe, dass nicht nur gute Unternehmen im Depot wichtig sind sondern auch die Gewichtung der Unternehmen. Habe z.B. zu wenig Technologie investiert, dafür zuviel Banken und Öl. Das macht sich in meinem Depot nun aktuell bemerkbar 🥴

    Wie auch immer, es ist für 2020 etwas mehr Herausforderung als 2019. Weiter gehts mit dem Mai 😊

    Viele Grüße
    Bergfahrten

    Liken

  3. Warum hast du Kellog verkauft? Gab es dabei diesbezüglich Überlegungen von dir? Ich halte Sie ja gerade in Krisenzeiten für realtiv stabil fürs Depot. Wäre es da nicht wesentlich besser gewesen was anderes abzustossen?

    LG

    David

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo David,

    also ich wollte auch mal heuer einen Gewinn realisieren, Konsum/Lebensmittel sind schon gut gelaufen und ich hatte schon etwas Übergewicht. Jetzt sind es nun noch 15%. Kellogg ist sicher ein gutes Unternehmen, aber ich sehe aktuell auch zu viele Unternehmen dazu im Depot…
    L’OREAL 0,23 % Konsumgüter
    RECKITT BENCKISER 1,32 % Konsumgüter
    UNILEVER 0,16 % Konsumgüter
    JOHNSON & JOHNSON 0,24 % Konsumgüter
    KIMBERLY-CLARK 2,22 % Konsumgüter
    PROCTER & GAMBLE 4,61 % Konsumgüter
    WAL-MART STORES 0,15 % Konsumgüter
    WALGREENS BOOTS ALLIANCE 0,20 % Konsumgüter
    AGRANA 0,58 % Lebensmittel
    NESTLE 1,66 % Lebensmittel
    COCA-COLA 2,16 % Lebensmittel
    KRAFT HEINZ 1,43 % Lebensmittel
    Gesamt 14,94 %

    Viele Grüße
    Christian

    Liken

  5. Wow, eine deutlich vierstellige Summe an Dividenden im April, das kann sich sehen lassen.

    Den Verkauf von Kellogg hätte ich nicht übers Herz gebracht. Das ist doch ein solider Wert, den ich auch gern im Depot hätte. Zumal sie anscheinend den Trend zu gesünderer Ernährung endlich erkannt haben und zumindest mit einigen neuen Produkten so tun, als hätten sie hier auch etwas im Angebot.
    Auch bei einem Übergewicht des Lebensmittelsektors im Depot, hätte ich die Aktie behalten. Alle Achtung, vor deiner konsequenten Entscheidung!

    Viele Grüße
    Mike

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Mike,

    es ist für mich immer schwierig etwas zu verkaufen! Richtig oder falsch weiß ich ja natürlich auch nicht.
    Aber ich habe 2018 und 2019 jeweils ca. 5 TEUR an Aktiengewinnen erzielt um meine Sparpläne zu finanzieren. Und irgendwann muss ich 2020 auch damit anfangen. Öl- und Bankaktien habe ich auch zuviel, aber Verluste sind extrem schwer zu kompensieren. Also möchte ich so ca. 5 Wertpapiere mit á 1 TEUR Gewinn realisieren. Wird heuer definitiv schwieriger als in den letzten beiden Jahren.
    Zu den Lebensmitteln kommen bei mir auch noch „Genussaktien“ mit Tabak und Alkohol, die habe ich mal nicht berücksichtigt 😉

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  7. Grüße Dich Christian,
    ich möchte dich fragen, wie sich deine Crowd-Investnets in der Krise darstellen? kann man da überhaupt eine Bewertung abgeben? Vielen Dank vorab. Ich selbst bin nur in Aktien investiert, könnte mir aber diese kleineren Ivestments vorstellen.

    Beste Grüße
    Frank

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo Frank,

    bis April 2020 habe ich noch keine „negative“ Erfahrung gemacht. Ich denke aber das das Risiko und die Gefahr in der Rezession größer ist als bis 2019. Wie du schreibst, bewerten kann ich es generell auch nicht. Meine Investmentregel für Crowd sind:
    Nur in bestehende Unternehmen mit Geschäftsmodell
    Max. 1% pro einzelnes Projekt
    Max. 10% für diese Anlageklasse
    Letzteres habe ich nun überzogen, liegt an Immobilien die mich interessiert haben und an den gefallenen Aktienkursen.
    Daher investiere ich bis zu den Zielwerten nicht weiter in Crowd Angebote.
    Eine Firma hat die Zinszahlung heuer um 1 Monat verschoben, ist dann pünktlich angekommen, sonst bis jetzt alles ok.
    Alternative zu Aktien sind für mich ETFs für Anleihen, deutlich weniger Risiko, aber etwas weniger Rendite?

    Viele Grüße und Schönen Sonntag ☀️
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  9. Hallo Christian,

    tja so unterschiedlich laeufts. Ich habe im vergangenen Monat den Dropdown dazu genuetzt um Kellog auf max. Positionsgroesse auszubauen. Glaube an das Unternehmen und daran, dass Sie den Trend erkannt haben.
    Aktuell bin ich dabei noch andere Titel möglichst guenstig einzusammeln.

    RDS sehe ich auch nach der Dividendenkürzung entspannt. 2/3tel sind zwar happig und der Hunni fehlt mir natuerlich im Quartal. Denke aber das RDS auf lange Sicht ein gutes Investment ist da a) die Zeit von Oel noch nicht vorbei sind und b) sich RDS in Richtung erneuerbare Energie wandeln wird.

    Aktuell bin ich auf der Suche nach Wohneigentum und noch nicht ganz sicher wie ich Whg/EFH finanzieren werde. Wird aufgrund der aktuellen Zinslage wohl auf 100% Finanzierung rauslaufen wobei das Depot als Sicherheit dient. Will hier nichts veraeussern, da mir die Dividenden aktuell knapp die Haelfte der Kreditraten bezahlen wuerden, ich aber nicht darauf angewiesen bin. Somit kann ich weiter regelmäßig die Dividenden reinvestieren und der Schneeball rollt.

    Hoffe das Treffen in Sbg ist nur verschoben und nicht abgesagt 😉

    lg Alex

    Gefällt 1 Person

  10. Hallo Alex,

    ich denke auch dass Kellogg ein solides Unternehmen ist! Für mich passte es aber als Buy and hold nicht mehr ins Portfolio. Viel Erfolg, gegessen wird immer!

    Bei RDS bleibe ich auch dabei. Bin auch in zuviel Öl-Aktien wie ENI, EXXON, CHEVRON, und eben RDS. Früher hatte ich noch dazu TOTAL. Die Ölmärkte sind verrückt und das schlägt sich nun auf die Aktien durch. Vielleicht reduziere ich mal auf zwei Titel. Mal abwarten und Tee trinken.

    Ich wünsche dir Glück für die Wohnung. Das ist ein tolles Investment weil man keine Miete bezahlt aber mit einem Kredit eine Wohnung abbezahlt. Für langfristige Perspektive ist das super!

    Das Salzburg Treffen steht natürlich weiterhin. Aktuell schaut es ja mit den Lokalen noch nicht ganz toll aus – aber wie wäre es mal im September?

    Liebe Grüße
    Christian

    Liken

  11. Hallo Allerseits,

    mein April war nicht so berauschend von den Einnahmen her.

    – ca. 0,05% Einnahmen (bezogen aufs Einstands Depotvolumen) aus verkauften Covered Calls
    – ca. 0,2% Einnahmen (bezogen aufs Einstands Depotvolumen) aus Dividenen für die eingebuchten Aktien
    – keine Einnahmen aus Aktienverkäufen
    – keine Einnahmen aus verkauften/gerollten Puts

    Zudem hat mein IB Reseller (Agora Direct) Mitte April die Provisionen von letztem Jahr ausgehandelten 2,10 $ für US Optionen wieder auf den Standardpreis von 3,10 $ raufgesetzt.
    Gut das hatten die zwar bereits bei der Senkung angekündigt (wenn die verkauften Optionen weniger werden sollten), aber ich hatte gehofft, das es nicht so schnell geschieht.

    Ich habe mich mittlerweile entschieden, wie es Investment mäßig bei mir weitergeht.

    – der Optionshandel wird eingestellt
    – die eingebuchten Aktien werden beim erreichen/überschreiten des Einstandspreises das IB Reseller Depot verlassen
    – neues und frei gewordenes Geld werden in ein Harry Browne Permanent Portfolio (25% Aktien, 25% langlaufende Anleihen, 25% kurzlaufen Anleihen/Cash, 25% Gold) angelehntes Portfolio bei einer deutschen Bank eingebracht
    – wird dann ganz grob so aussehen: https://backtest.curvo.eu/portfolio/NoIgCgpgTgtghgOwggLgAjAeyigZpgGwEtM0AKAdWwIBMBKEAGmFAEkBRABk4CEBxABIBFTnwAcnJpwB0AJgCsAXWYgAMgFVOATk5j5ugOwBmAIxTpSlQBEu3AIImuAgEpjzCxZ6A

    Steven

    Gefällt 1 Person

  12. Hallo Steven,

    das bedeutet ja einen krassen Systemwechsel vom Optionshandel in einen Fond mit 50% Anleihen?!
    Naja, ich habe aber auch eine kleine Position vom ARERO-Weltfonds mit 60% Aktien, 25% Anleihen und 15% Rohstoffe mit einem Sparplan laufen.

    Ich hoffe das ist für dich langfristig der richtige Schritt!

    Viel Erfolg
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  13. Hallo Allerseits,

    „das bedeutet ja einen krassen Systemwechsel vom Optionshandel in einen Fond mit 50% Anleihen?!“

    Ja das stimmt. Rein technisch sind es 3 verschiedene ETF die ich nehme und zudem Tagesgeld. Anfangs will ich folgendes Verhältnis halten:

    – 25% Vanguard FTSE All World
    – 25% Vanguard Global Aggregate Bond
    – 25% Tagesgeld
    – 25% Xetra Gold (ist in Deutschland aktuell nach min. 1 Jahr Haltefrist Steuerfrei)

    Später speziell wenn sich das Tagesgeld der 100k EUR Marke annähern sollte wird der Tagesgeld Anteil reduziert und in die Aktien und/oder Anleihen gesteckt.

    Wichtig ist mir soweit wie möglich globale Streuung und einfaches Handling, da zu dem Konzept ein Rebalancing (jährlich oder wenn ein Teil des Portfolios einen bestimmten prozentualen Anteilswert überschreitet/unterschreitet) gehört.

    Zudem sieht die Performance nicht so schlecht aus. Das Globale Permanent Portfolio hätte nur grob 1% Rendite pro Jahr weniger, als wenn ich alles in einen FTSE All World oder MSCI ACWI ETF stecken würde. Und dies bei nur ca. 40% der Volatilität eines FTSE All World oder MSCI ACWI ETF.

    – World Permanent Portfolio: https://backtest.curvo.eu/portfolio/NoIgCgpgTgtghgOwggLgAjAeyigZpgGwEtM0AKAdWwIBMBKEAGmFAEkBRABk4CEBxABIBFTnwAcnJpwB0AJgCsAXWYgAMgFVOATk5j5ugOwBmAIxTpSlQBEu3AIImuAgEpjzCxZ6A
    -> Period December 1987 to April 2020
    -> Compound annual growth rate 6.37%
    -> Standard deviation 5.78%
    -> Sharpe ratio 0.58

    – MSCI ACWI: https://backtest.curvo.eu/portfolio/NoIgjCA0ygkgogBkQIQOIAkCKi0A5EowBdUoA
    -> Period December 1987 to April 2020
    -> Compound annual growth rate 7.58%
    -> Standard deviation 14.97%
    -> Sharpe ratio 0.37

    Im Endeffekt geht es mir nur um das, was ich aus den Investments pro Jahr rausziehen könnte. Hier sehen 3% oder gar 4% pro Jahr sehr realistisch aus.

    Du hast ja laut eigenen Angaben auch Entnahmen von knapp 3% pro Jahr (YoC). Halt aus Dividenden/Ausschüttungen statt Verkäufen. Beim Permanent Portfolio wären es halt je nach Gestaltung überwiegend oder nur aus Verkäufen beim Rebalancing.

    Ansonsten ist mir in den letzten Wochen klar geworden, das meine angenommene Risikoakzeptanz doch nicht so groß ist wie ich dachte. Im März hatte ich für ne Minute einen Hauch von Angst, das ich mit dem nur Aktien Portfolio zuviel Risiko eingegangen bin. Das konnte ich nicht so lassen!

    Zudem bin ich mit Anfang 40 nicht mehr der jüngste und habe auch ein Vermögen im unteren 6 stelligen Bereich. Da habe ich nicht mehr so viel Zeit und auch Lust einen großen Verlust wieder aufzuholen. Falls überhaupt möglich.

    Steven

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.