Monatliche Dividendenzahler: Main Street Capital halbiert und dafür STAG Industrial neu im Depot

Noch ein Fein-Tuning meines Portfolios für kommende Depot-Übersiedlung. Die monatlichen Dividendenzahler sind nicht die größten und auch nicht die wichtigsten Positionen in meinem „Betriebsvermögen“. Aber ich werde diese wegen des Dividendeneinkommens und trotz der Dividendenspesen von Flatex Österreich á 5,90 EUR behalten. Bei Main Street Capital wäre ich aber bereits in diese Spesenkategorie gefallen und EUR 70,80 p.a. überweise ich nicht meinem Broker.

Daher habe ich die Position vor dem Übertrag halbiert und als „Ersatz“ die STAG Industrial als monatlichen Dividendenbringer eingetauscht.

Die Position war 100 Stück und ich habe nun 50 Stück Main Street Capital verkauft:

DatumUhrzeProduktISINBeschreibungÄnderung
26-08-202115:33MAIN STREET CAPITAL COUS56035L1044Währungswechsel (Ausbuchung)USD-2.100,00
26-08-202115:33MAIN STREET CAPITAL COUS56035L1044Währungswechsel (Einbuchung)EUR1.784,54
26-08-202115:33MAIN STREET CAPITAL COUS56035L1044TransaktionsgebührEUR-0,17
26-08-202115:33MAIN STREET CAPITAL COUS56035L1044TransaktionsgebührEUR-0,50
26-08-202115:33MAIN STREET CAPITAL COUS56035L1044Verkauf 50 zu je 42 USD (US56035L1044)USD2.100,00

Dafür der Kauf von 50 Stück STAG Industrial:

DatumUhrzeProduktISINBeschreibungÄnderung
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025Währungswechsel (Einbuchung)USD1.271,00
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025Währungswechsel (Ausbuchung)EUR-1.082,51
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025TransaktionsgebührEUR-0,11
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025Kauf 31 zu je 41 USD (US85254J1025)USD-1.271,00
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025Währungswechsel (Einbuchung)USD779,00
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025Währungswechsel (Ausbuchung)EUR-663,47
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025TransaktionsgebührEUR-0,06
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025TransaktionsgebührEUR-0,50
26-08-202115:42STAG INDUSTRIAL INC.US85254J1025Kauf 19 zu je 41 USD (US85254J1025)USD-779,00

Mein Milchmädchen sagt wenn ich 50 Stück á 42 USD verkaufe und 50 Stück á 41 USD kaufe brauche ich keine großen finanziellen Transaktionen machen. Die kleine Differenz deckt Spesen und wandert das nächste mal mit den Dividenden ab.

Nach diesem Verkauf möchte ich heuer das Jahr abschließen. Im Herbst kommen nun die Depotumstellungen wo ich nichts umstellen will. Die Liquidität für meine Sparaufträge liegen für den Wiener Philharmoniker, Bausparvertrag, Bitcoin und Fonds von September bis Dezember bereit.

Also bereits die „mögliche“ finale Auswertung meiner Verkäufe in 2021:

AnzahlTitelK-WertAnzahlDividendeV-WertGewinnp.a.
10JPMorgan Chase & Co.863,46189 Tage10,971.218,90268,13 60,0 %
200SHAW Communications Inc.3.651,821898 Tage420,934.699,211.179,11 6,2 %
1.000ING Group N.V.9.721,921982 Tage962,0810.850,001.774,68 3,4 %
50Realty Income Corp.2.359,33612,983.022,891.093,39 
30Royal Bank of Canada2.099,71179,292.673,85594,94 
50Main Street Capital Corp.1.691,71612,331.784,54704,49 
0,4429Adobe Inc.200,000,00208,796,38 
0,1758Alphabet Inc.350,000,00 382,5023,57 
0,1242Amazon Inc.350,000,00 382,8423,81 
17,018JPMorgan Global Income Fund2.278,68119,942.363,80391,07 
12,698402ARERO Weltfonds2.649,78-13,91 3.136,12338,69 
35SPDR S&P Global Aristocrates1.017,3936,591.015,1834,98 
24iShares Property European1.000,8026,621.003,2028,36 
5,830Invesco EQQQ NASDAQ 1001.294,412,691.605,87220,40 
18,438Vanguard FTSE Dev. Europa600,001,71 638,0220,90 
43,912iSHARES Global Water 501.758,41-3,39 2.330,41424,57 
181iShares STOXX Dividend 1005.020,50193,315.065,28225,78 
36.907,923.162,1442.381,417.353,26 

Gesamt wäre ich für 2021 damit zufrieden – der Gewinn deckt meine Sparpläne ab. Ich habe wie in den letzten Jahren keine Verluste realisiert weil ich von den Unternehmen überzeugt bin. Von den 3 Aktienverkäufen war JP Morgan Chase weil ich zu viele US-Finanztitel gesammelt hatte, Shaw Communications wo sich ein Verkauf durch eine Übernahme angeboten hatte und ING weil ich meine Europäischen Banken reduzieren will.

Die nächsten 3 waren Teil-Verkäufe (Reality Income, Royal Bank of Canada und Main Street Capital) die wegen dem Depotübertrag durchgeführt wurden.

Adobe, Alphabet und Amazon sind verkauft und waren Sparaufträge bei Bitpanda in Derivate – das passt aus mehreren Gründen nicht in mein „Betriebsvermögen“ und meine Sparmöglichkeiten.

Die Fonds und ETFs waren Bereinigungen bzw. der Wechsel von ETFs von DEGIRO zu Flatex. Den manuellen Verkauf und Neukauf von SPDR S&P Global Aristokraten und iShares STOXX Dividend 100 hätte ich mir sparen können – da diese sonst jetzt im Oktober übertragen wurden.

Fazit: Aus heutiger Sicht plane ich also keinen Verkauf von Wertpapieren mehr für 2021. Das Degiro Depot sollte ab Oktober entfallen. Das negative Thema Spesen schaue ich mir 2022 an, der Vorteil ist dir Reduktion um 1 Depot und dass meine kleinen REIT von Flatex nun steuereinfach erledigt werden.

Aktuell die Depots und Inhalte – Kursstand ist noch Ende Juli:

DepotDepotin %Investment
EASYBANK137.524,0320,4 %105.152,1730,79 %Aktien CH & Anleihen
BITPANDA877,690,1 %1.000,00-12,23 %Bitcoin
DEGIRO363.573,3953,9 %380.942,67-4,56 %Aktien
CROWD77.365,7011,5 %77.020,360,45 %Crowd-Darlehen
GOLD18.380,402,7 %13.745,7833,72 %Anlagemünzen 1 oz
Liquidität10.231,771,5 %10.177,770,53 %Depot-Konten & Bausparen
ING AT27.948,024,1 %24.152,7815,71 %Fonds Dividenden
FFB860,940,1 %800,007,62 %Fonds Own360
FLATEX37.632,535,6 %36.148,104,11 %ETF World, Regionen, Immo & Anleihen
Gesamt674.394,47100,0 %649.139,633,89 %

Die Aufteilung in aktive und passive Investments inklusive Reserven:

Aktiv579.340,8185,9 %564.115,202,70 %Easybank, Bitpanda, Degiro, Crowd
Reserve28.612,174,2 %23.923,5519,60 %Liquidität & Gold
Passiv66.441,499,9 %61.100,888,74 %ING AT, FFB, Flatex
Gesamt674.394,47100,0 %649.139,633,89 %

Aus meinen Gemüsegarten habe ich einen Paprika genommen und gleich zu einem Schinken-Omelette verwendet. Sah schön bunt aus wie meine Finanzwelt, und hat auch gut geschmeckt 😊

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und viele Grüße 😎

Bergfahrten

12 Kommentare zu „Monatliche Dividendenzahler: Main Street Capital halbiert und dafür STAG Industrial neu im Depot

  1. Kann es sein, dass bei Flatex.at mehr als 500 EUR Dividendengebühr pro Jahr für deine Degiro-Aktien fällig werden? Siehe broker-test.at
    Du könntest ja einfach selbst anhand deiner Tabellen die Gebühren eintragen und aufsummieren.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Anton,

    ja, mit 500 bis 600 EUR Dividendenspesen könnten es für Alle Aktien bei Flatex sein. Dieser Betrag wäre auch für alle Aktien an Depotspesen bei der Easybank fällig. Der „Vorteil“ der Dividendenspesen sind mit 5,90 fix. Die Depotspesen steigen mit den Kursen und dem Gesamtdepot.

    Ich weiß aber noch nicht ob das von Brutto Dividenden in USD oder vor oder nach der Quellensteuer bzw. auf EUR brutto oder netto verrechnet werden. Daher muss ich mal auf die ersten Abrechnungen warten.

    Tja, es wird wohl 2-3 Jahre Dividendenerhöhungen vergehen bis ich diese extra Spesen als Einkommen erhalte. So ist das Leben – wo Geld ist kommen Banken, Broker oder Finanzamt und greifen darauf zu.

    Viele Grüße
    Christian

    Gefällt mir

  3. Hallo Daniel,

    Danke für die Info! So wie ich es verstehe bleibt für Deutsche Anleger alles bei der FFB nur die Österreicher bekommen ein neues Depot. Ich war Ende der Woche in der OWN360 App und habe bereits den Übertrag freigegeben. Mail mit Bestätigung von OWN360:

    „Vielen Dank für Deine Zustimmung, dass wir Dein Depot zukünftig verwalten dürfen. Du brauchst dazu nun nichts weiter zu tun – wir halten Dich auf dem Laufenden. Der Depotübertrag findet rund um dem 22. November 2021 statt.“

    Persönlich bin ich mit dem OWN360 Fonds zufrieden und schaue mir das entspannt an. Im Dezember warte ich auf die Auszahlung. Wenn beides klappt lasse ich meinen Sparauftrag mit 100 EUR monatlich auch 2022 weiter laufen.

    Schönen Sonntag und Liebe Grüße aus dem Weinviertel
    Christian

    Gefällt mir

  4. Hallo Marco,

    Danke für dein Feedback! Mein Kaufkurs für STAG ist aktuell mit einem KGV von 37 hoch, aber von den monatlichen Dividendenzahlern hat mir die vom Geschäftsmodell am besten in mein Portfolio gepasst. Ich lasse es mal laufen und werde am 15. September den ersten Zahltag noch bei DEGIRO kassieren. Bin gespannt ob der 15. Oktober bei Flatex dann auch funktioniert.

    Viele Grüße
    Christian

    Gefällt mir

  5. Vielen Dank für deine regelmäßigen Veröffentlichungen und die Transparenz.
    Im Vergleich zu Österreich scheint es auf dem deutschen Brokermarkt deutlich kundenfreundlicher zu sein (Auswahl, Gebühren und die Möglichkeit Sparpläne zu nutzen)

    Grüße und weiter so

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Gary,

    Danke für den Kaffee und auch für dein Feedback ☕️

    Der Markt von 80 Mio in Deutschland zu 8 Mio Einwohner in Österreich ist wohl entscheidend. Die Anzahl von Aktionären bzw. Depots wird somit auch ca. 10:1 sein. Das bedeutet weniger Anbieter von Banken & Broker womit aber auch höhere Kosten auf Kunden verteilt werden müssen.

    Ob sich die FinTech wie Trade Republic & Co. länger durchsetzen weiß ich nicht und das wird erst die Zukunft weisen. Falls es für mich finanziell knapp wird werde ich wohl 1-2 Aktiengewinne mehr pro Jahr realisieren oder meine Sparpläne reduzieren um diese Spesen abzufedern. Das wird sich 2022 dann zeigen, bin aber optimistisch das mittelfristig wieder mit Dividendensteigerungen zu kompensieren.

    Einen schönen Sonntag und ich wünsche Dir viel Erfolg!
    Christian / Bergfahrten

    Gefällt mir

  7. Hallo Christian,

    ich habe deine Umschichtung von MAIN zu STAG nicht verstanden. Es liegt ausschließlich an einer Gebühr von 70,80 € pro Jahr, die du durch Dividendenausschüttungen an deinen Broker zahlen müsstest? Warum ändert sich das, wenn du dafür eine andere Aktie dafür einbuchst?

    Ich frage deshalb explizit nach, da MAIN meine größte Depotposition ist.

    Viele Grüße,
    MrTott

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo MrTott,

    es sind zwei Punkte. Erstes ist die Dividedengebühr. Ab 15 EUR Auslands-Dividende bezahlt man bei Flatex in AT 5,90 EUR je Dividendenzahlung. Also monatlich 12 mal. Jetzt habe ich Main und Stag mit einem ähnlich hohen Investmentwert, 24 Dividenden p.a. aber ohne Gebühren. Es wird einige Jahre dauern bis diese bis zu 15 EUR monatlich steigen.

    Zweitens, ich hatte mit 100 Stück somit rd. 4.000 US$ in Main investiert. Das Geschäftsmodell ist mir zu komplex um es zu verstehen. Mit der Hälfte sehe ich daher mein Risiko um 50% reduziert falls Main als Unternehmen illiquide wird. Da ich jetzt Kurstechnisch im plus war habe ich mich von der Hälfte getrennt.

    Es ist deine größte Depotposition? Falls es nur die Gier nach der Dividende ist solltest du dir das mal dein Investment in Main überlegen.

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Gefällt mir

  9. Hallo Christian,
    vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
    Da habt ihr es in AT ja wahrlich schwer mit der Dividendenstrategie. Solche immensen Gebühren laden ja nicht gerade für ein größeres Investment in einzelne Titel ein – andererseits übt es Druck zur Diversifizierung auf die Anleger aus.

    Ich finde das Geschäftsmodell von MAIN ziemlich gut, da es über die verschiedenen Branchen betrachtet breit diversifiziert ist, keine Einzelposition über 5% des gesamten Portfolios ausmacht, die Geschäftsführung selbst investiert ist und während der Pandemie samt Lockdown keine nennenswerte Probleme bekommen hat. Bei einer Rendite von aktuell ca. 5,6% von Gier zu sprechen halte ich für fragwürdig, aber das ist wohl ein diskussionswürdiger Punkt. Mein Depot ist ja noch sehr klein – besonders im Vergleich zu deinem Vermögen, daher ist das alles in Relation zu sehen. Sollte hier der schlimmste Fall (Insolvenz) eintreten, komme ich mit dem Verlust in keinerlei finanzielle Schwierigkeiten.
    MAIN dürfte bei einer starken Anhebung des Leitzinses Kurskorrekturen (+ folgende Dividendenkürzungen) erfahren, da dann das Risiko steigen wird. Wann es dazu kommen wird, ist eine interessante Frage. Das Tapering der FED startet vermutlich innerhalb der nächsten 6 Monate und wird dann schrittweise durchgeführt. Dadurch werden kurzfristig viele Unternehmen betroffen sein, für einen langfristigen Investmentansatz sehe ich hier aber keine gravierenden Probleme, um meine Strategie wechseln zu müssen.

    Ich gebe dir aber vollkommen Recht – Gier ist ein schlechter Ratgeber. Daher danke für deine warnenden Worte.

    Viele Grüße,
    MrTott

    Gefällt 1 Person

  10. Hallo MrTott,

    du hast recht, im Aufbau ist das Risiko leichter zu überschauen und ein möglicher Verlust besser zu verkraften. Das Problem sind möglicherweise die zuvor gehenden Kursrückgänge bevor Dividendenkürzungen durchgeführt werden. Das Management von Main kann sich ihre Investments mit entsprechenden Gehälter und Boni sichern.

    Wenn du aber eine 5% Regel für maximale Depot-Positionen hast ist das ein guter Ansatz der dein Erspartes auch sichert. Selbst wenn ein Unternehmen komplett umfällt kann man das im Folgejahr mit den restlichen 19 oder eventuell mehr Unternehmen wieder kompensieren. Wenn die ganze Börse Crasht muss man sowieso durch den Keller mitfahren und auf den nächsten Aufschwung warten.

    Ich wünsche dass alles läuft wie du planst und Viel Erfolg für deine Dividendenstrategie!

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.