Dogs of the Dow – Umsetzung im Depot ✅

Hallo Zusammen,

Vor ein paar Tagen habe ich im letzten Beitrag die Dividendenstrategie Dogs of the Dow vorgestellt. Also wurde ich aktiv um das live testen zu können. Ich mag keine Zeitverschwendung – also habe ich beschlossen Mitte August 2018 die Strategie zu starten und jährlich das Procedere zu wiederholen.

Ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
(Laotse Chines. Denker ca. 600 v. Chr.)

Die Grundsätze und Anmerkungen dazu findet man hier in dem Link:

Dogs of the Dow – Dividendenstrategie 🐕

Ich bekomme wöchentlich jeden Mittwoch mein Abo vom Börsen Kurier. Darin lag heute die Kalenderwoche 34 mit den Kursen vom 16. August 2019. Das passt perfekt weil ich die Mitte des Monats für Depotänderungen bevorzuge.

Leben ist das, was passiert,
während du eifrig dabei bist Pläne zu schmieden.
John Lennon (Beatles)

Hier kommt die Liste der Top 10 Werte nach der Dividendenrendite. Ergänzt habe ich dazu die Investments (Kaufwerte) und den Anteil vom Gesamtwert.

Im Depot hatten mir nur mehr 4 Aktien gefehlt – und ich habe jeweils ca. 1 T$ heute investiert.

BK 34

Name ISIN

Div. Rend.

Investment

Anteil

Neu

1 ExxonMobil US30231G1022

4,73

7.444,03

1,29 %

2 IBM US4592001014

4,64

1.465,94

0,25 %

3 Verizon US92343V1044

4,21

1.018,17

0,18 %

21.08.2019

4 Pfizer US7170811035

3,98

944,78

0,16 %

21.08.2019

5 Chevron US1667641005

3,87

1.060,43

0,18 %

21.08.2019

6 3M US88579Y1010

3,37

8.010,35

1,39 %

7 Walgreens Boots Alliance US9314271084

3,25

923,96

0,16 %

20.08.2019

8 Intel US4581401001

3,23

1.741,96

0,30 %

9 Caterpillar US1491231015

2,89

1.048,02

0,18 %

10 Coca-Cola US1912161007

2,87

11.539,59

2,00 %

Weiters hatte ich mir Caterpillar letzter Woche gekauft.

Das waren die 4 neuen Käufe aus dem DOW 30 Industrial Index:

Also hatte ich nun die passende Woche aber woher nehme ich die finanziellen Mittel von rd. 4 TEUR? Meine Unilever hatte einen tollen Kursverlauf und ich habe deshalb meine 100 Stück vom Bankdepot auf 20 Stück beim Brokerdepot reduziert. Die realisierten Gewinne decken das Projekt Dogs of the Dow für 2019 ✅

Somit läuft des Projekt, die Hunde können loslaufen, ein Jahr Dividenden kassieren und ich werde mal zu Beginn am kommenden Wochenende auf die Berge gehen 🏔 ☀️

Viele Grüße und Euch auch ein schönes Wochenende

Bergfahrten

Werbeanzeigen

9 Kommentare zu „Dogs of the Dow – Umsetzung im Depot ✅

  1. Hallo Christian,

    ich bin mal gespannt, was dabei herauskommt. Ich habe mir auch schon überlegt mitzumachen, zaudere aber noch (typisch für mich). Ein paar Werte hätte ich auch schon im Depot, allerdings weniger als du. Der Zeitpunkt, den du gewählt hast, ist wahrscheinlich gar nicht so schlecht, in Erwartung einer Jahresendrallye. Und die Dividendenrendite stimmt ja auf jeden Fall.

    Viel Spaß in den Bergen. Ich war letzte Woche in der Nähe von Kössen, aber nur Wandern, nicht Bergsteigen.

    Viel Erfolg
    Paul

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Bergfahrten,

    ich persönlich würde meine Aktien nicht ausschließlich auf Basis der Höhe der Dividenden-Rendite auswählen. Für mich spielen da weitere (Qualitäts-)Faktoren eine wesentliche Rolle, wie ich hier beschrieben habe – https://www.whirlwind-investing.com/unternehmensanalysen/

    Andererseits sind unter deinen nach der Dogs of the Dow Strategie gewählten 10 Aktien tatsächlich 4 Aktien dabei, die ich mir auch gut im Depot vorstellen könnte (Coca-Cola, Pfizer, Intel und 3M). Auch Walgreens hat ganz anständige Kennzahlen.
    Auf jeden Fall finde ich es klasse, dass du die Strategie direkt mit Real Money testest. 🙂 Ich selbst probiere interessante Strategie teilweise über Wikifolio. Nur werden da keine US-Dividenden gutgeschrieben. Das ist ein echtes Manko bei dividendenstarken Titeln. :-/

    Bin auf die weitere Entwicklung gespannt. Wirst du die Entwicklung des „DoD“-Depots hier regelmäßig tracken? Vergleichst du die Performance der 10 Aktien dann mit einem virtuellen Investment direkt in einen Dow-ETF?

    Viele Grüße,
    Whirlwind.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Paul,

    Danke für den Kommentar! Wir werden es sehen. Mir hat systematische und einfache gefallen – in einem Jahr weiß ich wie es gelaufen ist.

    Kössen schaut sehr nett aus, der See und viele Wandermöglichkeiten – Tirol ist generell eine schöne Gegend!

    Viele Grüße
    Christian

    Liken

  4. Hallo Whirlwind,

    klar es gibt viele Faktoren um sich für Aktien zu entscheiden! Aktuell sind es nun 6% vom Depotwert wo ich wieder sehr einfach den Fokus auf die Dividende setze.

    Freut mich dass 4-5 Aktien dir auch gefallen. Das theoretische Wikifolio hat wirklich einige Schwächen gegenüber einen realen Test!

    Das „DoD“ gefällt mir – das ist eine nette Idee von dir und das werde ich mir merken! Ich werde aber betreffend Performance das nicht sehr aktiv betreiben. Vielleicht zum 31.12. und dann eben wieder im August 2020 möchte ich die Anpassung mache.

    Viel Erfolg mit deinen Aktien und liebe Grüße
    Bergfahrten

    Liken

  5. Hallo Bergfahrten,

    tatsächlich empfinde ich es als relativ wichtig (m)eine Auswahl an (Qualitäts-)Äpfeln mit einem Korb an Referenz-Äpfeln zu vergleichen. Woher soll ich sonst wissen, ob sich die Strategie und der jeweilige Aufwand überhaupt lohnt?

    Hinsichtlich deiner „DoD“-Strategie ist das sogar denkbar einfach. Du notierst dir zum Stichtag den Kurs eines passenden thesaurierenden Dow-ETFs, z.B. https://www.ariva.de/ishares_dow_jones_industrial_average_ucits_etf-fonds/historische_kurse. Was du für deine 10 „DoD“-Aktien eingesetzt hast, weißt du ja. Die Dividenden im ETF werden wieder angelegt, daher thesaurierend. Die Dividenden deiner „DoD“-Aktien rechnest du anschließend zum Kurs in einem Jahr einfach dazu. Dann weißt du, was dir deine „DoD“-Auswahl im Vergleich zum gesamten Dow gebracht hat.

    Wenn du willst, bereite ich dir fix eine Tabelle vor. Das ist in 15 min. erledigt. Du müsstest dann nur über’s Jahr die Dividendenerträge ergänzen und am Stichtag in einem Jahr den Preis je Aktie und des Referenz-ETFs. Die Berechnung findet dann automatisch statt.

    Lass es mich wissen, wenn ich dir die Excel-Tabelle vorbereiten darf. Bin schließlich selbst am Ergebnis interessiert. 🙂

    Viele Grüße,
    whirlwind.

    Gefällt 1 Person

  6. Lieber Whirlwind,

    danke für das Angebot!

    Es ist eine interessante Frage – lohnt sich der Aufwand – und persönlich für wem? Dir als technischer Ingenieur ist das nun „relativ“ wichtig. Für mich als Kaufmann ist es wirklich wichtig dass die Einnahmen aktuell ok sind bzw. zukünftig steigen um zumindest die Inflation abzudecken.

    Da ich die 10 DoD nehme ist die Wahrscheinlichkeit groß dass sie höher sind als die der restlichen 20. Der Kurswert der Aktien ist zwischendurch oder am 31.12. oder in einem Jahr für mich wesentlich unerheblicher. Ausser ich muss am Tag X verkaufen oder will nachkaufen.

    Du hast einen schönen Blog der viele Leser interessieren wird! Ich nehme persönlich die „historischen“ Zahlen nicht so wichtig – für mich zählt da eher die Gegenwart und Zukunft.

    Viele Grüße
    Bergfahrten

    Liken

  7. Hallo Bergfahrten,

    vielen Dank für dein Lob. Mit dem Blog-Projekt stehe ich noch ganz am Anfang. Daher bin ich gespannt, wie der Content ankommt. 🙂 Ein Lob von einem erfahren Investor und Blogger wie dir, freut mich natürlich sehr.

    Ich finde die aktuelle Diskussion mit dir super spannend. 🙂 Tatsächlich bin ich als Ingenieur vergleichsweise zahlenaffin. Gleichzeitig spielt die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und auch der Punkt Opportunitätskosten (auch bezogen auf verschiedene Strategien) eine wesentliche Rolle.

    Ich kann gut verstehen, dass für dich in deiner aktuellen Lebenssituation die Erträge im Vordergrund stehen. Aber wahrscheinlich hast auch du kein Geld zu verschenken.

    Die „DoD“-Strategie sieht eine jährliche Reevaluierung vor. Was ist also, wenn mindestens eine, deiner „DoD“-Aktien in einem Jahr nicht mehr unter den Top 10 vertreten ist? Dann müsstest du diese auf Grund der Strategie verkaufen. Da die Dividendenausschüttungen in der Regel mehr oder weniger vom Kurs abgezogen werden, (Dividendenabschlag) ist die Annahme nicht unbegründet, dass der Verkaufskurs dann unter dem Kaufkurs liegt.

    Das die „DoD“-Strategie funktioniert, steht außer Frage. Aber ob sie auch wirtschaftlich ist, bekommt man meiner Meinung nach nur über den Vergleich mit einem Benchmark hin.

    Viele Grüße,
    whirlwind

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo Whirlwind,

    wenn in einem Jahr z.B. Intel oder IBM nicht in die DoD Strategie passen dann gehören Sie in meine Technologie Branche fix dazu. Kein Verkauf. Detto aktuell wäre eine J&J nicht in DoD – aber das ist für mich ein Blue Chips und Basisinvestment, also blieb jetzt im Depot.

    Ich setze nie eine Strategie 1:1 um, d.h. ich passe Sie an meine Möglichkeiten und Aufwand an. Wenn ich einem Unternehmen vertraue bleibt die Aktie im Depot. Kreativ bleiben und die Spielregeln für das Depot bestimmt der Investor und nicht eine „fremde“ Strategie. Diese interessiert mich es zu testen und hier glaube ich es bringt mir etwas bei meinen Einnahmen.

    DoD kann über lange Zeiträume besser als der DOW 30 Index sein oder eben schlechter. Ich gebe dir recht dass ein Vergleich rückblickend interessant ist – ob ich Sie verfolgen mag oder nicht gilt eher meine Flexibilität und das ökonomische Prinzip 😉

    Viele Grüße
    Bergfahrten

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.