Relai mit Bitcoin-Sparplan wieder aktiviert und InvestmenttrĂ€ume sind keine langfristige Strategie đŸ‘Ł

Vor knapp einem Jahr habe ich bei Relai gestartet um fĂŒr Bitcoin eine Second Source zu haben. Leider hatte ich die Rechnung ohne den Wirt, meiner Hausbank gemacht – das bedeutete die Easybank verlangte 8 EUR GebĂŒhren fĂŒr jede Überweisung auf ein IBAN Konto in die Schweiz. Somit hatte die diesen Plan nach zwei Überweisungen aus KostengrĂŒnden eingestellt.

https://bergfahrten.com/2021/11/09/youtube-interview-relai-als-2-bitcoin-standbein-und-gn-store-nord-als-3-danische-aktie-đŸ‡©đŸ‡°/

Letzte Woche stellte ich fest dass Relai 🇹🇭 ihre Bankverbindung nach Luxemburg LU umgestellt hatte – herzlichen GlĂŒckwunsch an Relai und das freute mich das wieder zu aktivieren. ZusĂ€tzlich gibt es das Angebot 10 EUR Gutschrift fĂŒr einen Sparplan ab 100 EUR monatlich. Am Sonntag startete ich meinen neuen Bitcoin Sparplan, am Montag morgen ĂŒberwies meine Hausbank die 100 EUR ohne Spesen und am Nachmittag war der Sparplan von Relai bereits in Bitcoin durchgefĂŒhrt.

Sonntag Nachmittag am Girokonto in EUR 🇩đŸ‡č

Montag Nachmittag in Bitcoin am Wallet 🇹🇭

Heute Dienstag frĂŒh bekam noch eine Nachricht dass mir 10 EUR Startbonus gutgeschrieben werden. So wĂŒnsche ich mir eine perfekte Abwicklung und das festigt mein Vertrauen fĂŒr eine finanzielle lĂ€ngerfristige Verbindung.

Fazit: Ich werde meine Bitcoin bei Relai und Bison weiter kaufen und einen Teil auf die Bitbox02 Only ĂŒbertragen. Da ich im Oktober den Investmentwert von 5 TEUR erreiche gehe ich in meine nĂ€chste Risikoklasse bis max. 10 TEUR. Die bisherige Strategie Buy and Hodl fĂŒr Bitcoin wird fortgesetzt 😎

Fortsetzung von Investments in Fonds?

In den letzten Wochen ĂŒberlegte ich mir meine lĂ€ngerfristige Strategie fĂŒr meine drei Fonds. Es sind TrĂ€ume z.B. dass monatliche AusschĂŒttungen die SparplĂ€ne finanzieren sollen die mich bremsen. Auch die mehr zwei Jahrzehnte an Fonds-SparplĂ€nen die mein Ansparen geprĂ€gt haben. Rational ist das nicht und dass mir 3 Fonds zuviel erscheinen sind nun aber mittlerweile eine Belastung. Drei weiter Fonds langfristig aufzubauen waren mir definitiv zu viel und ich habe bereits bei ETFs auf den Vanguard All-World reduziert um einen globalen Anker in Aktien zu halten.

Status aktuell…

Depot-IDISINStĂŒckNameKurswertAnteil
1DE000984811997,2599DWS Top Dividende LD13.555,111,94 %
2LU0731782826803,2620Fidelity Global Dividend Fund16.161,632,32 %
3LU009957456730,3170Fidelity Global Technology Fund1.445,510,21 %
31.162,254,47 %

Zuviel grĂŒbeln kann Kopfweh verursachen und ich wollte daher dazu meine Entscheidung finden. Diese drei Fonds sind in meinem dritten Depot bei der Bank99 (frĂŒher ING Austria) und verursachen keine Depotspesen. Die Kosten der Fonds sind Ă€rgerlich und auch die jĂ€hrlichen Steuerbuchungen. Aber ich mag oder brauche meine Depotstreuung und einen Anteil von passiven Investments?

Eine Möglichkeit wĂ€re, analog zum ETF nur einen Fonds in meinem Betriebsvermögen zu behalten. Damit wĂŒrde ich zwei Positionen mit 4-5% passiv und lasse Vanguard und einen Fondsmanager fĂŒr mich weiter arbeiten.

Wie immer gibt es Vor- und Nachteile. Der DWS hat eine gute Dividendenhistorie, etwas schlechtere Kursperformance, geringere Spesen und zahlt jĂ€hrlich Ende November. Der Fidelity Global Dividend Fund zahlt stabil monatlich, die Performance war wegen mehr US-Aktien etwas besser aber die Spesen sind etwas höher. Der kleine Technology Fonds brachte einmalig 30 EUR Bonus von der Bank99 fĂŒr einen neuen Sparplan der zumindest 1 Jahr bis FrĂŒhling 2023 laufen muss.

In Summe der Fonds liegt bereits schon bei knapp 4,5% Gewichtung, d.h. in Summe habe ich ja schon mein Ziel erreicht und damit habe ich meinen passiven Zielanteil. Also werde ich die SparplÀne der Dividendenfonds stoppen und nur mehr den Technology Fonds ein halbes Jahr laufen lassen.

Einfacher um meine Dividenden zu sammeln wĂ€ren 2 Depots (Flatex und Easybank als Hausbank). Möglicherweise klammere ich mich an die Fonds weil dies aus meiner Ansparphase stammen? Eine konsequente Vereinfachung wĂ€re der Verkauf der Fonds bis FrĂŒhling, einmal in den sauren Apfel mit Steuern und Spesen beim Verkauf beißen und das Thema Fonds fĂŒr immer abschließen. Die globale Streuung mit dem Vanguard All-World reicht und die Dividenden mĂŒssen durch die Aktien kommen.

Persönlich habe ich einen langfristigen Atem aber beim Abschluss plage ich mich mit der mangelnden Entscheidungsfreude. Ich werde das Thema in Schritten auflösen…

  1. Stopp der SparplĂ€ne im Oktober fĂŒr die Dividendenfonds (auch weil die Einkommen im Q4 knapper werden)
  2. Ende November die DWS AusschĂŒttung kassieren und diesen bis Jahresende verkaufen.
  3. Bis Jahresende die monatlichen Fidelity AusschĂŒttungen kassieren und diesen verkaufen.
  4. Im Mai 2023 den Tech Fonds Sparplan beenden, und in Q2 verkaufen und das Konto schließen.

Also ein Zeitplan fĂŒr das nĂ€chste halbe Jahr! Die ca. 30 TEUR werden in QualitĂ€t & Dividendentitel investiert. Das entscheidet sich sobald das Cash da ist, wie der Gesamtmarkt und wie einzelne Blue Chips angeboten werden.

Passend zum Thema „Entscheidungen finden“ gab es ĂŒbrigens vor kurzem einen guten Podcast von Tino. Die Selbstanalyse um Fehler zu vermeiden ist genau so wichtig wie die großen Fehler zu vermeiden…

Der Montag ist ja bei Mr. Market gut verlaufen und ich wĂŒnsch Euch eine weitere gute und erfolgreiche Woche.

Liebe GrĂŒĂŸe 😎

Bergfahrten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..