Steuerlich emotionale Berg- und Talfahrt und ein Bitcoin Test đŸ«„

„Die Post bringt allen was“ war glaube ich mal ein Werbeslogan der Post. Ich fange einmal mit dem positiven an 😊

Anfang dieser Woche bekam ich das jĂ€hrliche Schreiben von der Eidgenössischen Steuerverwaltung. Das ist die BestĂ€tigung dass mein Antrag auf RĂŒckerstattung bearbeitet, bestĂ€tigt und die Überweisung von 352 CHF unterwegs auf mein Girokonto bearbeitet wird.

Zuerst der Beitrag fĂŒr den Antrag Anfang MĂ€rz:

https://bergfahrten.com/2022/03/11/ruckerstattung-fur-2021er-quellensteuer-beantragt-und-dividenden-einkommen-kalenderwoche-10-2022-🇹🇭/

Bereits nach weniger als ein Monat die BestÀtigung Anfang April:

Da auch die EinkommensteuererklĂ€rung fĂŒr 2021 vom österreichischen Finanzamt abgeschlossen ist kann ich frĂŒhzeitig das Jahr 2021 archivieren đŸ« 

Kaum war meine Freude hoch, kamen heute die steuerliche ETF-Belastungen. Jedes Jahr muss ich dann mit meinen Emotionen kÀmpfen um die ETFs nicht zu verkaufen. Diesmal waren es zwei iShares ETF wobei sich die globalen Immobilien gut entwickelt und nun eben die Kurssteigerungen versteuert wurden.

Der Auszug aus meiner Dividendenliste und die Abrechnung von Flatex…

Diese unberechenbaren und terminlich ĂŒberraschenden Belastungen im Verrechnungskonto sind Ă€rgerlich. Die erste Emotion war wieder alle oder zumindest die meisten ETFs zu verkaufen. Ich werde einmal ein paar NĂ€chte darĂŒber schlafen – mit Aktien habe ich dieses Problem nicht đŸ„°

Mein Bitcoin Test war fĂŒr mich ein erstmaliger Versuch ein paar Satoshi von meiner BitBox02 an einen Broker zu ĂŒberweisen. Dazu habe ich am Wochenende die geschenkten 0,00010497 BTC, die ich von Shift Crypto als Startbonus erhalten hatte erstmalig von meiner Wallet transferiert. Vorab es hat funktioniert und diese wurden von Bison eingebucht.

Der neue Blick auf meine Wallet…

Die Mail-BestĂ€tigung von Bison…

Die Gutschrift am Bison BTC-Konto:

Interessant wĂ€re es ob und wie hoch dazu eine Wertgrenze besteht. FĂŒr den ersten Schritt bin ich mal zufrieden dass ich meine HODL Bitcoin nicht nur vom Broker in die Wallet sondern auch zurĂŒck funktioniert hat.

Diese Woche korrigieren vor allem Tech-Aktien, damit startet mein Tech-Sparplan am 15. April nicht auf den ATHs 😂

Ich werde jetzt mal in meinem Garten ein neues Blumenbeet fĂŒr meine Dahlien vorbereiten die noch im Winterdepot liegen. Es wird zwar kein Paradies werden aber ein hĂŒbscherer Platz als die Friedens-BrĂŒcke in Wien 😉

Eine erfolgreiche Woche wĂŒnsche ich Euch und viele GrĂŒĂŸe 😎

Bergfahrten

6 Kommentare zu „Steuerlich emotionale Berg- und Talfahrt und ein Bitcoin Test đŸ«„

  1. Danke fĂŒr deine Artikel Christian. Ich weiß nich, wie es dir und deinen Lesern geht, aber ich sitze schon wieder in meiner Falle. Ich schiebe KĂ€ufe wieder von einem Tag auf den nĂ€chsten, weil ich immer denke, in der Ukraine wird alles noch sclimmer und der Krieg weitet sich aus. Es ist immer das Gleiche: Ich verharre im beobachten und komme nicht ins Handeln. Gibt es da einen Ratschlag von dir? Beste GrĂŒĂŸe Frank

    GefÀllt 1 Person

  2. Hallo Frank,

    Das Problem hat jeder. Der aktuelle Krieg macht es nur schwieriger. FĂŒr KĂ€ufe wĂŒrde ich eine fixe und fĂŒr dich persönlich passende Struktur vorschlagen. Ich habe in der Vergangenheit bei der Finanzkrise oder Corona-Crash bereits nach 10 – max. 20% Korrektur mein Pulver verschossen gehabt.

    Mach dir einen Plan und teile die KĂ€ufe in mehrere Positionen. Z.B.

    Kauf von 20% bei -10% Korrektur, den nÀchsten
    Kauf von 20% bei -20%,
    Kauf von 20% bei -30% etc.

    Dann hast du bei -50% erst dein Cash verschossen. Niemand kann die Zukunft und die Entwicklung des Krieges vorhersehen. Mit einem Splitt bist du dabei und gehst nicht All In zu frĂŒh, zu spĂ€t oder sogar gar nicht.

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian

    GefÀllt mir

  3. Hallo Christian,die Steuer auf Deine ETFs resultiert daraus daß diese thesaurierend sind.oder?
    ETFs sind fĂŒr mich eine schöne Sache,aber nur AusschĂŒttend.
    Schöne GrĂŒĂŸe
    Marco

    GefÀllt 1 Person

  4. Hallo Marco,

    das macht keinen Unterschied. Der Immobilien ETF ist ausschĂŒttend und der US $ TIPS ist thesaurierend. Steuer bezahlst du fĂŒr beide gleich. Ob ETFs steuerlich eine schöne Sache sind kann man sicher diskutieren.

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian

    GefÀllt mir

  5. Ja hallo Christian,
    Danke fĂŒr Deine Antwort.ich bin ja seit Ende 2018 in ETFs investiert,alle AusschĂŒttend.Bis jetzt habe ich keine diesbezĂŒgliche Steuerbelastung bekommen.Deswegen bin in verwundert das Du zur Kasse gebeten wirst.
    Gruß Marco

    GefÀllt 1 Person

  6. @Frank 2 ĂŒbergeordnete Trends, die fĂŒr das nĂ€chste halbe Jahr /Jahr mit Sicherheit im EuropĂ€ischen Raum genutzt werden können, sind die Überlagerung von steigendem Goldpreis und Flucht aus dem Euro. Da Gold in USD gehandelt wird, ist die Longdynamik in Euro noch besser als in USD.
    Unsicherheit, Inflation, Kampf um die monetÀre Vorherrschaft treiben die Anleger schön langsam aber sicher auch in Gold. Physisch, oder Nordamerikanische Goldminenaktien Barrick oder Newmont zahlen auch noch Dividende. Selbst wenn sie stagnieren sollten, gewinnt man noch durch den fallenden Euro.
    FĂŒr ein halbes Jahr/ Jahr kann man da ohne viel Risiko noch gut mitlaufen denke ich. Auch wenn sie schon gut gelaufen sind. GrĂŒĂŸe

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.