Etwas mehr Rohstoffe – Kauf eines Dividenden-Aristokraten: Air Products & Chemicals 🇺🇸

Aktuell klappt vieles und der Basketball trifft mehrmals den Korb. Das Finanzamt hat meine Rückerstattung für 2021 überwiesen und kurz vor dem Quartalsende und dem Ex-Dividendentag habe ich ein Unternehmen aus meiner Watch-List mit einer Startposition in mein Portfolio gelegt.

Dieses Unternehmen ergänzt für mich Linde in der Branche Chemie und hat eine 40jährige Historie für steigende Dividenden. Im Februar 2022 wurde eine Erhöhung von 8% bekanntgegeben. Der Ex-Tag ist der 31. März und der nächste Zahltag am 09. Mai mit USD 1,62 (Zuvor 1,50 USD).

Von meinen passiven Investments haben 2 Fonds erstmals die 30 TEUR Marke geknackt 😊

Kao Corporation hat erstmalig Dividenden ausbezahlt 🇯🇵

Im Garten blüht die Forsythie und ich habe bereits die Oleander ausgewintert und Radieschen und Zwiebel gesetzt.

Zwischendurch gab es mal etwas klassisch deftiges – Schinkenfleckerl 🇦🇹

Diese Woche habe ich für Q1 auch die 5 TEUR Netto Dividenden Einkommen geknackt. Mehr dazu kommt dann im Monatsbericht für März 2022 😎

Ich wünsche Euch noch eine gute Woche und viel Erfolg!

Beste Grüße

Bergfahrten

6 Kommentare zu „Etwas mehr Rohstoffe – Kauf eines Dividenden-Aristokraten: Air Products & Chemicals 🇺🇸

  1. Hallo Marco,

    Dankeschön – ja der Frühling 2022 entwickelt sich gut und ein ATH beim Einkommen in 1. Quartal ist erfreulich 😎

    Ich wünsche Dir eine gute Woche und viel Erfolg!

    Beste Grüße
    Christian

    Gefällt mir

  2. Hallo Christian, deine Seite hier wird mir immer wichtiger und auch sympathischer. Mit dem Gemüse ins Freie pflanzen warte ich noch dieses Wochenende ab. Stattdessen hab ich mir dafür Zeit genommen für meine ETF’s ein Rebalancing durchzuführen. Ich hab dzt. nur thessaurierende am Laufen, weil ich muss erst mal richtig Kapital damit ansparen.Steuerausgleich hab ich auch schon erhalten, welchen ich aber in meine Immobilie und nicht in ETFs investieren werde. Ich hab mir vor ein paar Wochen Öl-Aktien von Shell gekauft, weil ich denke, der Ölpreis wird langfristig noch kräftig anziehen.
    LG, Christian

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Christian,

    Danke für dein Feedback zu meinem Blog!

    Mit meinen Radieschen und Zwiebel hat es genau gepasst. Seit heute mittags regnet es und ich habe Sie noch davor gepflanzt. Paradeiser und Paprika kommen auch erst später.

    Betreffend Investments – eine Immobilie für den Eigenbedarf fand ich persönlich wichtiger als Wertpapiere. Aber dazu muss jeder seinen Weg finden. Ein passiver ETF-Anteil war bei mir auch von Beginn dabei – damals waren es Fonds-Sparpläne. Das Thema Ölpreis wird weiter Schwankungen unterliegen, daher habe ich Shell, Exxon und Chevron verkauft. Bei ENI warte ich noch auf passende Kursziele.

    Viel Erfolg und Liebe Grüße
    Christian

    Gefällt mir

  4. Hallo Christian, Tomaten und Paprika wachsen bei mir im Haus dahin und werden wenns Wetter beständiger ist, ins Freie gepflanzt.

    Vor gefühlten zig Jahren hatte ich aktiv gemanagte Fonds bespart, Uniqa läuft noch weiter ein paar Jahre und für mein Kind investiere ich in die Graz Grawe Group, Capital Bank. Will ich nicht mehr stoppen, weil sonst verliere ich zuviel Renditen welche sich erst in den letzten paar Jahren richtig auswirken.

    Von den passiven ETF’s hatte ich bis vor wenigen Jahren noch nix gehört gehabt. Keine Bank, kein Versicherungsmakler hatte dir von denen erzählt, eh klar, hätten sonst keine Profite mehr von den Kleinsparern kassiert. Aber durch Internet ist der Bürger finanziell mehr und mehr aufgeklärt und ist nicht mehr von den „Göttern“ hinterm Bankschalter so abhängig. Internet macht die Bürger mündiger. Ich überlege jetzt, ob ich nicht für meinen Nachwuchs einen ETF auf dessen Namen starten soll oder ob ich auf meinen Namen zusätzlich einen weiteren ETF bespare. Ich muss die Vor- und Nachteile noch richtig abwägen.
    Wie denkst du darüber, wenn ich so pauschal fragen darf?
    LG,
    Christian

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo Christian,

    stimmt, die beiden Pflanzen setze ich auch später in den Garten. Es sollen noch ein paar Frostnächte kommen.

    Das mit den Fonds stimmt, ich mag Sie nicht mit Gewinn verkaufen und 27,5% dem Finanzminister abgeben. Vielleicht ändern sich die steuerlichen Spielregeln mal wieder. Daher bleiben die im Depot.

    Die ETF’s kenne ich auch erst seit ca. 5 Jahren. Für mich habe ich festgestellt dass ich zu viele ETFs starte und dann nach 2-3 Jahren wieder reduziere. Dann wieder verschiedene ins Depot nehme und dann feststelle dass ich nicht soviel mit ETFs besparen kann und will. Aktuell denke ich dass mein Vanguard All-World ETF auch ausreichen könnte. Vielleicht reduziere ich das wirklich mal und stecke 5% oder sogar mehr Anteile in den. Das ist dann um meine globale Diversifikation abzudecken und das Risiko meiner Einzelaktien zu reduzieren. Viele Andere ETFs sind ja wie die Fonds auch das Geschäft der ETF-Betreiber – egal ob Vanguard, Blackrock, Invesco etc.

    Die „Götter“ hinter den Bankschaltern hatte ich eigentlich nie und war sehr eigenständig – auch so mit den anfänglichen entsprechenden Fehlern. Zum Glück hatte ich Anfangs nur kleine Beträge.

    Liebe Grüße
    Christian

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.