Prozess für Gold, Dividenden & Steuer, kein Trade Republic

Hallo Zusammen,

die Welt ist ja kompliziert genug. Also versuche ich etwas zur Ruhe zu kommen und mal relaxt die Sterne betrachten. Bei schwankenden Kursen wie jetzt habe ich lieber ruhiges Fahrwasser und suche nicht extra Abwechslung 😉

Einfacher ist es, wenn man seine Finanzen automatisiert und offen gesagt, ich mag keine unnötigen und komplexen Prozesse mit zusätzlichen Baustellen die offen sind oder unnötig lang auch bleiben.

Also habe ich Anfang dieser Woche drei Themen vereinfacht bzw. auch gleich gesamt geschlossen. Aber nun mal schön der Reihe nach…

Erster Schritt – Trade Republic:

Anfang Jänner kam Trade Republic als Broker auf den österreichischen Markt und kommunizierte Ihr Angebot…

https://www.traderepublic.com/de-at

Ich fand das technisch interessant, günstig und wollte meine thesaurierenden Sparplänen dort laufen lassen. Es wäre somit auch kein Aufwand mögliche Einkommen oder Dividenden von dort auf mein Girokonto zu holen.

Also meldete ich mich am 09.01. für die Warteliste an. Aber ausser dem ersten und automatisierten Rückmail kam bisher keine weitere Info oder Rückmeldung dazu 👎

Zumindest hätte ich mir innerhalb von 2 1/2 Monaten erwartet einen Zwischenstand zu bekommen oder eine Rückmeldung wie der Status ist. Nix, Funkstille, keine Information, nichtmal ein „wir arbeiten daran“ oder „es verzögert sich weil“?!

Damit ist mein Vertrauen zu einem „neuen Broker“ auch dahin. Ich möchte wirklich jemand kein Geld für Investments schicken der in knapp 3 Monaten keine Depoteröffnung schafft. Daher jetzt meine Abmeldung…

Trade_Republic_Abmeldung

Zweites Thema Gold:

Seit 2018 habe ich Goldmünzen im Portfolio. Und glücklicherweise habe ich auch im Herbst 2018 einige Wiener Philharmoniker Münzen á 1 Unze erworben. Ab 2019 habe ich dann zumindest 1 pro Jahr dazu gekauft. Quasi wie ein Sparplan.

Nun schwankt der Goldpreis wie bekanntlich doch sehr und es erscheint mir sinnlos regelmäßig den Münzpreis zu checken ob jetzt dieser Preis günstiger ist. Prognosen zur Zukunft ist ja auch schwer möglich.

Also habe ich beschlossen jährlich zu meinem Geburtstag einen Sparplan bei der Münze Österreich zu vereinbaren. Einerseits muss ich bis dahin die aktuell ca. 1,5 TEUR sparen (600 EUR liegen bereits für 2020 bereit) und andererseits versuche ich nicht krampfhaft einen guten Kaufpreis im Jahr zu finden. Letzteres ist mir ja nicht möglich.

Gold_Abo_Münze

Dieser Sparplan ist natürlich jederzeit kündbar und sollte ich längerfristig bei günstigem Goldkurs mehr investieren wollen, dann kaufe ich diese extra dazu.

Drittes Thema – Dividenden & Steuer von DEGIRO automatisieren:

DEGIRO ist kein steuereinfacher Broker. Heißt, die 27,5% KESt. werde für ausländische Aktien nicht abgezogen. Da ich dort viele Depotpositionen halte macht es keinen Sinn diese in kleinen Positionen zu überweisen.

Mein automatisierter Prozess ist nun, wenn die Dividenden 1 TEUR übersteigen, seit Jänner monatlich 1 TEUR an mein Girokonto zu überweisen. Nachdem ich meine Steuererklärung bereits abgeschlossen habe muss ich ca. 190 EUR dafür gleich wieder auf ein Sparbuch für das Finanzamt sammeln.

Dazu habe ich mir nun das Thema Dividenden & Steuern für DEGIRO erweitert:

Nr. DEGIRO gesamt

Datum

Einzahlungen Dividenden Steuer 1/12
29 Stichting De Giro 02.01.2020 -2.000,00
30 Dividenden 2020 01 07.01.2020 1.000,00 -190,00
31 Dividenden 2020 02 10.02.2020 -111,62 1.111,62 -190,00
32 Dividenden 2020 03 23.03.2020 1.000,00 -190,00
33

-332.000,00

24.03.2020 -336.000,00 4.000,00 -570,00

Einmal schauen ob sich in diesem Depot 12 TEUR für 2020 ausgehen – mein Bauch und die Milchmädchenrechnung wird eher knapp – aber das wird sich herausstellen 😉

Mittlerweile sind diese Woche auch die fehlende Dividende von Weyerhaeuser und für die aktuelle KW 13 die Roche, RDS und BHP Group eingetroffen 🤗

Mal schauen ob die Markterholung von heute eine „Eintagsfliege“ oder etwas nachhaltiger ist. Ich denke aber dass Mr. Market wohl weiter volatil bleiben wird.

Einen erfolgreiche verbleibende Woche, bleibt auch gesund und

Viele Grüße

Bergfahrten

 

20 Kommentare zu „Prozess für Gold, Dividenden & Steuer, kein Trade Republic

  1. Hallo Christian,

    ja, die Damen und Herren von Trade Republic. Die sind mir auch schon aufgefallen mit ihrem Nicht-Versprechen. Hab erst vorhin ein kurzes Video dazu veröffentlicht, ich bleib weiterhin auf der Warteliste (aber ich schau mir halt auch so ziemlich jeden Broker an), bin aber auch sehr enttäuscht von der Vorgehensweise.

    Im Vergleich zur Bank99, wo jeden Sonntag eine kurze E-Mail kommt. Ein kleines Muh, ein kleines Mäh und wir Interessenten sind ja schon zufrieden. Das gibt es bei Trade Republic leider nicht, wobei es mir auch eingeht, denn in DE haben sie aktuell die Not in Dosen. Totaler Ansturm, dadurch Ausfälle, Support Überhang, elendslange Warteliste bei Depoteröffnungen… aber eben ein Muh, oder Mäh und wir sind schon happy.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Andreas,

    klar, du bist interessiert, schon auch beruflich um beim Test dranzubleiben!
    Ich verstehe dass der Markt in DE nun mal 10:1 zu AT ist. Aber dann kann man ein Standardmail schreiben, dass der Start verschoben, abgesagt oder nicht rentabel ist.
    Es ist einfach unprofessionell – deshalb erspare ich mir dort das Depot und hier Geld hinzuschicken!

    Die neue Bank99 aus der Post wird aber nur Giro & Kredit anbieten? Mal schauen wie sich das entwickelt, bin ja auch Post Aktionär 🙏

    Liebe Grüße
    Christian

    Liken

  3. Me too! Ich mag ja die Post, obwohl sie mir im täglichen Leben doch das eine oder andere graue Haar kostet.

    Ich empfinde es genau so wie du, dass man versucht irgendwie an Mailadressen zu kommen und sich danach „tod“ stellt. Ja, irgendwann sind sie da, aber über 2 Monate sind einfach zu lange.

    Was ich so aus DE lese, sollte man sich eh nicht zuviel erwarten. What you pay, you get! So in etwa sieht es leider aus, auch wenn es ein total spannendes Unterfangen ist. Aber anscheinend nicht einfach, denn z. B. das Pendant „gratis-broker.de“ dürfte auf die Kostenbremse drücken und rudern ein wenig, was ich so mitbekomme 😦

    Gefällt 1 Person

  4. Ups… Ad Bank99: Ja, genau Konto, Sparkonto und vielleicht Kredit (später?). Ich bin auf deren Kontoangebot gespannt. Leider habens einen schlechten Starttermin ausgesucht.

    Und… ich finde das Banking der ARZ einfach grausig! (Volksbanken, Hello Bank, DADAT).

    Gefällt 1 Person

  5. Ja, das stimmt – wenn man einen Dacia bezahlt wird man sicher keinen Porsche bekommen 🤣
    Ok, ich hake das Thema Trade Republic für mich einfach ab ✘

    Ich hoffe die Post verbrennt nicht zuviel Geld bei dem Thema Bank99! Das werden die nächsten Jahre zeigen.

    Interessanter wird für mich dann das Thema Flatex & Degiro. Aber bis wir uns mal wiedersehen wird noch etwas Wasser die Donau runterlaufen.

    Bleib Gesund und wir treffen uns dann im Herbst und plaudern wieder persönlich bei einem Treffen 🍻

    Liken

  6. Wohne in Deutschland und habe mich im Januar für Trade Republic angemeldet – da ging es recht fix. Dafür stelle ich in letzter Zeit immer mal wieder Performance-Probleme der App fest. Es scheint so, als würden sie im Moment von ihrem eigenen Erfolg und den Rahmenbedingungen vollkommen überrollt zu werden. Aber insgesamt finde ich den Anbieter trotz all dieser Mängel toll, denn die Kostenstruktur macht es wieder wett. Es ist wie ein Flug mit Ryanair – bringt einen günstig ans Ziel. Na ja, außer, dass ich aus Umweltgründen inzwischen auf das Fliegen verzichte, aber die Klimakrise ist aktuell ja ein bisschen untergegangen… Lange Rede, kurzer Sinn: Ja, Trade Republic hat Aussetzter oder meldet sich derzeit wochenlang nicht, aber ich würde es trotzdem empfehlen!

    Gefällt 1 Person

  7. Hier in Deutschland ist ja Trade Republic bereits aktiv. Und der große Hype mittlerweile vorbei. Auch die Ernüchterung macht sich unter vielen Breit. Ich selbst habe mir ein paar Videos auf YouTube angeschaut zum Broker über Erfahrungsberichte und das noch nicht einmal weil mich der Broker sonderlich interessiert hat.

    Gab eine kurze Zeit da wurde man ,,förmlich“ geflutet in den Sozialen Medien davon.

    Ich möchte einen Broker mit Desktop Version. Eine App gerne mal als Beigabe für ins Depot zu schauen aber nur eine App, nein Danke.

    Und den Härtetest gerade der letzten zwei Wochen, haben sie auch nicht bestanden, was man an vielen Stellen im Internet nachlesen kann. Nicht erreichbar, keine Antwort vom Support, Kein Login möglich.. Die Liste ist lang.

    Daher wundert es mich nicht, das Du noch nichts gehört hast.

    Auf dem Papier hat sich das alles gut angehört was Trade Republic Anbietet, aber das war es auch schon..

    Guter Beitrag und Dir nur das beste vor allem bleib Gesund !

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo Christian, hallo Andreas,

    die Investor-Community in Ö scheint ja wirklich eher klein zu sein …

    Zuallererst einmal euch und euren Familien und allen Lesern in diesen eher außergewöhnlichen Zeiten viel und bleibende Gesundheit!

    Zur Thematik Trade-Republic gibt es nicht viel zusätzlich zu sagen. Große Ankündigung und keine weitere Reaktion.

    Nachdem ich mit Degiro sehr zufrieden bin und dort so ca. 1 Jahr lang die Sparpläne manuell durchgeführt habe (ist aber mit ziemlichem Aufwand verbunden und verleitet zu dem Versuch des Market-Timings) hatte ich im Dezember ein Depot bei der DKB (wegen der kostengünstigen Vanguard ETFs) eröffnet. Die Sparpläne funktionieren gut, jedoch ist das DKB-Depot für normale An- und Verkäufe wegen der Transaktionskosten eigentlich zu teuer.

    Nun ist aber seit Februar bei uns in Ö auch das SMARTBROKER-Depot verfügbar mit diversen kostenlosen Sparplänen bis zumindest Ende 2022. Um es kurz zu machen:
    * Das Depot bei Smartbroker sieht professionell aus
    * Sparplanausführung über Kontoabbuchung am österr. Konto funktioniert problemlos, womit das Verrechnungskonto nicht vorab befüttert werden muss
    * Preisfindung der Sparpläne um ca. 09:15 auf L&S ist im großen und Ganzen auch OK

    Unter dem Aspekt dass ich bedingt durch mein degiro-Depot eh bereits die Steuererklärung selbst erstellen darf, sieht mein weiteres Vorgehen nun wie folgt aus:
    * 2x im Monat diverse Sparpläne über SMARTBROKER
    * Nachkäufe bei Degiro von „Gratis-ETFs“, wenn der Preis ok — tiefe Limits sind gesetzt
    * Das Depot von DKB wird auf SMARTBROKER übernommen –> Dies ist ja in D generell kostenfrei möglich (gesetzliche Vorgabe) und wurde leider von flatex.at nicht übernommen
    * Auf Trade-Republic werde ich voraussichtlich verzichten, u.a. auch weil die ja keine Vanguard-ETFs anbieten

    Tja, und dann abwarten, Kaffee trinken und gesund bleiben.

    Falls ihr noch Fragen zu Smartbroker habt, meldet euch (Christian hat mein E-Mail Adresse).

    lG,
    Ben

    Liken

  9. Hallo Andreas,

    inwiefern unterscheidet sich für dich der „normale“ Ankauf von ETFs im Ausland von der Ausführung von Sparplänen?

    Meinst du damit die Problematik bei thesaurierenden ETFs, dass man dann eine Art Nebenbuchhaltung führen muss:
    * ausgeschüttete Anteile versteuern (entsprechend XLS aus dem Meldefond-Register)
    * Ankaufspreise in Nebenbuchhaltung entsprechend erhöhen
    * …

    Kannst du mir bitte kurz ein Feedback geben, was du konkret meinst. Falls ich hier einen Punkt übersehe, dann müsste ich dieses Vorgehen überdenken und die ETFs ggf. heuer wieder verkaufen und wo anders fortführen (dann ist die Steuererklärung ja wieder einfacher).

    Die Steuererklärung ist komplex (ja), allerdings beruhigt mich, dass die bei Christian dann doch recht gut und rasch vom Finanzamt angenommen wurde. Ich kenne auch die entsprechenden Anleitung die du erstellt hast (nochmals vielen Dank dafür) und finde mich auch bei den Angaben zu den Meldefonds zurecht.

    Vielen Dank für das Feedback,
    Ben

    Gefällt 1 Person

  10. Ich meine damit, dass die Erhöhung des Anschaffungspreis doch bisschen komplexer ist und man hier wohl ein Sheet basteln muss. Du erhöhst ja den durchschnittlichen Einkaufspreis und nicht jeden Monatskauf.

    Ich weiß ja nicht, ob Christian geprüft wurde. Ich musste bislang auch noch nie Daten offenlegen bzw. nachschicken, heuer passiert es das erste Mal freiwillig von mir. Wenn es durchgewinkt wird, ist alles gut, Gewissheit hat man jedoch erst nach einer Prüfung und die Verjährungszeit ist 7 Jahre 😉

    Gefällt 1 Person

  11. Hallo Christian,

    das war eh meine Vermutung, dass du auf diesen Punkt anspielst. Die Vorgehensweise ist mir prinzipiell klar. Zu diesem Punkt haben wir in Ö ja sogar einen kleinen Vorteil gegenüber dem deutschen Steuermodell — bei uns ist der bisherige gesamthafte durchschnittliche Anschaffungskurs (inklusive der bereits versteuerten ausswchüttungsgleichen Erträge) relevant (und nicht FIFO, wie in D).

    Ein entsprechendes EXCEL ist m.E. nicht so extrem aufwändig, aber als buy & hold Anwender reden wir da natürlich von mehr als 10 Jahren, die man dann mit Nebenbuchhaltungen verbringen muss. Auf den 2. Blick ist das vielleicht tatsächlich nicht so ein prickelnde Vorstellung?!

    Noch eine abschliessende Frage bzw. Thematik, die du vielleicht aus dem Stegreif beantworten kannst …

    1) Grundsätzlich müssen die steuerlich relevanten Daten aus den im Meldefond-Register bereitgestellten EXCEL-Dateien entnommen werden. Mit den monatlichen Ansparplänen erhöhen sich monatlich die gekauften Anteile und der durchschnittliche Anschaffungspreis ändert sich auch.

    2) Nun zur eigentlichen Frage: Welche Rolle spielt der Stichtag des ETFs — an folgendem Beispiel und mit einfachen Annahmen:
    * Stichtag des ETFs ist beispielhaft der 31.10 des Jahres
    * ausschüttungsleiche Erträge zB: EUR 0,50 pro Stück laut dem steuerrelevanten EXCEL
    * gehaltene Anteile mit 31.10.2019 –> 50 Stück
    * gehaltene Anteile mit 31.12.2019 –> 60 Stück

    3) Sind dann deines Erachtens EUR 25.- (für die 50. Stück bzw. gehaltene und gekaufte Anteile vom 01.11.2018 bis 31.10.2019) oder EUR 30.- (für die 60 Stück bzw. gehaltene und gekaufte Anteile vom 01.01.2019 bis 31.12.2019) für das Jahr 2019 zu versteuern. Auf lange Sicht macht es prinzipiell keinen Unterschied, da ja der durchschnittliche Ankaufskurs auch nur exakt entsprechend des bereits versteuerten Anteils erhöht werden darf. Insofern wäre das auch keine Steuerhinterziehung sondern eine anteilsmässige Verschiebung um maximal 1 Jahr.

    Vielleicht überlege ich mir mein Vorgehen nochmals, denn derzeit umfassen meine Sparpläne tatsächlich mehrere (!) thes. ETFs von Xtrackers (ggf. vereinfachen und doch nochmals auf Ausschütter umstellen) 🙂

    Nochmals vielen Dank für Deine und Eure Bemühungen, liebe Grüße aus Tirol und bleibt gesund!
    Ben

    Gefällt 1 Person

  12. Hallo Andreas & Bernd,

    also ich habe von meinen Crowd-Investments, Aktien & ETFs die Einkünfte bzw. Dividenden versteuert. Mein Verhältnis bei DEGIRO ist 56 Aktien plus 6 ETFs. Das sind vom Wert 96% Aktien und 4% ETFs. Und für diese ca. 11 TEUR habe ich keine getrennte Versteuerung nach Anschaffungspreisen berechnet.

    Habe jetzt noch einen Kommentar von Bernd bekommen –

    Ich bin kein Steuerfachmann und verstehe zu deinen Fragen genau „Bahnhof“. So detailliert habe ich mir das ETF-Thema nie angeschaut. Die einzige Steuerprüfung die ich kenne war beruflich. Falls wer meine private Einkommensteuererklärung einsehen und prüfen will – bitte viel Spaß mit den Unterlagen.

    Aktuell kann ich sowieso nicht investieren – also bleiben die ETF als Miniportion. Vielleicht schmeiße ich die eh mal raus und lege mir nur mehr den einen Vanguard FTSE All World als „Anker“ bei einem steuereinfachen Depot hinein.

    Ah – jetzt geht die Frage an Andreas. Ok, ich blende mich steuerlich aus 😉

    Liebe Grüße
    Christian

    Liken

  13. Hallo Christian,
    ich hoffe es geht Dir gut und Du hast Dich zu Hause verkrochen und versuchst nicht gerade den nächsten Berg zu erklimmen 😉
    Wenn ich mir die aktuellen Erfahrungsberichte hier in D über TradeRepublic anhöre, hast Du die richtige Entscheidung getroffen. Gerade in turbulenten Zeiten trennt sich die Spreu – Leistung hat halt ihren Preis.
    Bleib gesund und beste Grüße
    Torsten.

    Gefällt 1 Person

  14. Hallo Torsten,

    ja mir geht es daheim in meinem Bauernhof sehr gut. Zum Glück war ich Anfang Februar auf Teneriffa Wandern und den höchsten spanischen Berg besteigen 🗻 🥰

    Danke für das Feedback zu Trade Republic. Nur billig von den Kosten ist halt auch nicht immer zufriedenstellend. Obwohl ich bei DEGIRO seit Anfang zu den sensationellen Spesen für mich auch alles passt.

    Bleib auch gesund und viel Erfolg zu deinen Zukäufen – muss mir das noch in deinem Beitrag durchlesen 👍

    Liebe Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  15. Hallo Ibn,

    danke für das Feedback zu Trade Republic. Kann sein dass es für deutsche Neukunden im Jänner funktioniert hat. Für Österreicher hat es das nicht. Wünsche dir mit TR daher Erfolg und viele Grüße

    Bergfahrten

    Liken

  16. Hallo guldukasfinanzblog,

    Sorry, da ist mir dein Kommentar durchgerutscht und Danke für dein Lob zum Beitrag 🤗

    Wahrscheinlich werden Sie wirklich vom „Deutschen Markt“ überfordert. Das Thema App vs. Desktop sehe ich ähnlich und mittlerweile auch kritisch. Zumindest wenn man größere Depots langfristig aufbauen will. Mal abgesehen, ich bin auch etwas altmodisch und drucke mir wichtige Beleg auch aus oder Pflege extra eine Excel-Datei. Von Belegen an das Finanzamt wäre auch so ein problematisches Thema.

    Für ein Neustarter mit ein paar Sparplänen wird es schon passen – nur wenn ich nach 10 Wochen keine Rückmeldung bekomme habe ich Bedenken dorthin Geld zu überweisen.

    Bleibe auch Gesund und viel Erfolg weiterhin!

    Viele Grüße
    Bergfahrten

    Liken

  17. Guten Morgen Christian,
    nun altmodisch würde ich das nicht nennen. Ich persönlich führe Excel und Portfolio Performance und es ist nicht wie oft gerne behauptet wird ein großer Aufwand.

    Wenn ich überlege wie meine Excel Datei mit Depot, Haushaltsbuch, Ausgaben u.s.w. angefangen hat und nun über 3 Jahre sich Entwickelt, ok das wäre dann viel Aufwand das mal eben so zu erstellen *smile*

    Aber ist halt auch einfach ein Prozess. Die eigentlich Pflege ist eigentlich nur 10 Minuten, wenn es überhaupt etwas einzupflegen gibt 🙂

    Nebenbei konnte ich dadurch mein Wissen über Excel sehr gut Erweitern und wirklich genau das drin haben was ich möchte. Gibt zwar viele Apps und Tools, leider aber oft Überladen mit Funktionen die wir Privaten Anleger nicht brauchen, oder es fehlt einem was..

    Und Apps sind für mich einfach oft Komprimierte Lösungen (meine Meinung)… Alleine größere Texte auf dem Handy schreiben ist für mich schon eine Qual.

    Wie Du schreibst für Neu Anleger mit einem oder zwei ETFs mag das ganz nett sein, auch wenn man dann schon wieder an IShares gebunden ist… Aber ich glaube TR hat aktuell ganz andere Sorgen..

    Gruß
    Roger

    P.S: Das da mein Blog Name steht, sollte keine Werbung sein, leider weiß ich nicht wie ich auswählen kann wie ich meinen Kommentarnamen ändere :-/ Wir waren ja schon einmal beim Du 🙂

    Gefällt 1 Person

  18. Hallo Roger,

    also bei mir kann jeder seinen Blog nennen oder verlinken, ausgenommen es ist SPAM oder jemand möchte kommerziell Werbung für seinen Shop machen.

    Betreffend Dateien – ohne früher Excel und jetzt nun Numbers von Apple hätte ich gar keinen Überblick. Und es wird seit 25 Jahren immer noch etwas daran gefeilt – eine Auswertung dazu, eine Spalte weg – so wie ich es halt selbst brauche. Und mein Monatsabschluss um die Kurse manuell zu pflegen damit ich weiß wer gefallen oder gestiegen ist 😉

    Liebe Grüße
    Christian

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.