KW 02 – Einkommen & Trade Republic đŸ‡ŠđŸ‡č

Hallo Zusammen,

und willkommen in 2020! Es ist schon ein bisschen verrĂŒckt – mein 26. Börsenjahr und die VerĂ€nderungen erscheinen mir viel schneller als in der Vergangenheit.

Anfang des Monats habe ich mich ĂŒber hohe Depotspesen fĂŒr das Q4 2019 meiner Hausbank geĂ€rgert – und diese Woche bekam ich in Twitter die Info dass der Broker Trade Republic eine Warteliste fĂŒr Österreich aufgelegt hat. Die Freischaltung wird aber einige Wochen dauern – das ist ok fĂŒr eine langfristige Depotverbindung.

https://www.traderepublic.com/de-at

Da ich generell ein neugieriger Mensch bin habe ich mich natĂŒrlich dazu eingetragen. Weiters habe ich mir mal das Podcast-Interview beim Finanzrocker angehört um mal anzuhören was Christian Hecker, einer der GrĂŒnder dazu sagt – Danke an Daniel es war wieder sehr abwechslungsreich und informativ!

https://finanzrocker.net/wertpapierhandel-fuer-die-junge-generation-interview-mit-christian-hecker-von-trade-republic/

NatĂŒrlich habe ich nicht allzuviel Info und kann wenig teilen – aber die Warteliste und eine BestĂ€tigung per Email hatte ich sofort erhalten…

Willkommen_Trade_Republic

Wirklich spannend was neue Fin-Tech Firmen so alles auf die Beine stellen. Interessant wird fĂŒr mich auch sein, wie „leicht“ ich mich von meinem Mac auf das iPhone dafĂŒr umgewöhnen kann.

Zum Risiko – ich plane es analog zu meinen riskanten Investments mit einem maximalen Betrag bis 5 TEUR dort zu beginnen um die Plattform und Vor- und Nachteile feststellen zu können. LĂ€uft es gut, tauchen keine versteckten Spesen auf und wird es „steuereinfach“ abgewickelt wĂ€re es fĂŒr meine 12 ETF-Investments ideal. Die sind aktuell in Depots zerstreut und könnte es bei diesem Broker bĂŒndeln.

Nun zu den Einnahmen aus Wertpapieren, auch die zweite Woche und der bisherige JĂ€nner lĂ€uft gut los…

02.01.20 LTC PROPERTIES 12,26
03.01.20 KIMBERLY-CLARK 66,58
03.01.20 WAL-MART STORES 2,75
03.01.20 EASTMAN CHEMICAL 21,41
07.01.20 RED ELECTRICA 56,05
07.01.20 BAWAG P.S.K. ANLEIHE 39,27
09.01.20 GLAXO SMITH KLINE 161,92
360,26

Und Altria ist auch schon mit USD am Konto – nehme das nach dem Kurswechsel und Steuerkalkulation fĂŒr die KW 3 😉

Valutadatum Produkt ISIN Beschreibung FX Änderung
10-01-2020 ALTRIA GROUP INC. US02209S1033 Dividende USD

168,00

10-01-2020 ALTRIA GROUP INC. US02209S1033 Dividendensteuer USD

-25,20

Nun mal die ersten 2 Wochen:

KW

2018

Kum.

2019

Kum.

2020

Kum.

Abw.

1

193,81

193,81

118,64

118,64

103,01

103,01

2

221,53

415,34

154,70

273,34

257,25

360,26

31,8 %

Obwohl das aktuell sehr positiv wirkt – im JĂ€nner 2019 gab es eine einmalige Sonderzahlung von knapp EUR 200 und die Summe am Monatsende war nur

2020

Vorjahr

JÄN

1.047,96

Dieser Eingang fehlt in 2020 – und es wird kaum möglich sein die 1 TEUR Marke zu erreichen.

Ich wĂŒnsche Euch ein schönes 2. Wochenende in 2020 ☀

Viele GrĂŒĂŸe

Bergfahrten

16 Kommentare zu „KW 02 – Einkommen & Trade Republic đŸ‡ŠđŸ‡č

  1. Servus Christian,

    einen guten Start ins neue Jahr wĂŒnsche ich dir!
    Wir sind alle freudig erregt, dass TR jetzt im 1. Quartal hier bei uns auch starten wird. Was schon aber mal fix ist, es wird nicht steuereinfach sein das Angebot. Also wird dein Wunsch leider nicht erfĂŒllt.

    Liebe GrĂŒĂŸe aus Linz,
    Andreas

    GefÀllt 1 Person

  2. Hallo Andreas,

    Danke – dir auch einen erfolgreichen Start ins 2020 🍀

    Schade wenn das Steuerthema von TR nicht angeboten wird?! Werde mir das dann mal trotzdem mit Interesse anschauen damit ich und mein FA am aktuellen Stand der Technik bleiben 😉

    Werde demnĂ€chst mal VorschlĂ€ge als Termine im MĂ€rz fĂŒr das 2. Lesertreffen in Salzburg veröffentlichen – einige LokalvorschlĂ€ge habe ich schon von einem Leser per Mail đŸ»

    Liebe GrĂŒĂŸe aus dem Weinviertel
    Christian

    Liken

  3. Hallo Christian!

    Danke fĂŒr den Hinweis auf Trade Republic. Ich hab mich gleich mal auf die Warteliste gesetzt. Vor allem, weil mir mein Broker gerade die Kapitalertragssteuer fĂŒr die Wertsteigerung meiner US-Fonds verrechnet hat. Da muss ich mich mal schlau machen. Wie können mir die eine Kapitalertragssteuer fĂŒr einen Fonds verrechnen, der bei mir im Depot im Minus ist (2019 gekauft)???

    Lesertreffen schon im MĂ€rz in Salzburg? Find ich gut. Ich hoffe, der Termin passt.

    GefÀllt 1 Person

  4. Hallo Christian,

    wie Andreas bereits angemerkt hat wird Trade Republic sehr wahrscheinlich nicht steuereinfach werden! Es ist fĂŒr eine Fin-Tech wohl zu komplex die steuerlichen Themen mehrerer LĂ€nder zu managen – aufgrund der Spesen ĂŒberlĂ€sst man es dem Anleger.

    Ich vermute deinem Broker wird dein Kaufdatum, und jedem anderen wohl egal sein – der Fonds hat einen jĂ€hrlichen Stichtag und hat sich der positiv verĂ€ndert wird dir Steuer verrechnet – ist er negativ wird null verrechnet. So hat es mir meine Hausbank einmal telefonisch erklĂ€rt.

    Ich werde nĂ€chste Woche mal das Lokal in Salzburg aussuchen und wohl 4 Freitag Abends fĂŒr den MĂ€rz vorschlagen – die Mehrheit wer teilnehmen will, entscheidet dann.

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  5. Servus Christian 2,

    entweder es sind ausschĂŒttungsgleiche ErtrĂ€ge oder ein Nicht-Meldefonds. Ganz gleich woran es gelegen hat, bei einem auslĂ€ndischen Broker mĂŒsstest du das selbst ĂŒbernehmen, was dir hier dein heimischer Broker gemacht hat.

    Ad Bergfahrten-Christian: Die Broker mĂŒssten hier eine Niederlassung grĂŒnden und sich mit der FMA und Finanzamt absprechen. Das ist ja natĂŒrlich jedem zu viel Arbeit und kenne nur Flatex, die das gemacht haben. Und die waren angeblich auch kurz davor, dass sie das Österreich Abenteuer wieder einstellen, doch dann kam die Schließung von Brokerjet.

    GefÀllt 1 Person

  6. Danke fĂŒr eure Antworten. Was mich jetzt noch interessieren wĂŒrde ist, wie man sowas selbst berechnen kann. Gibts da irgendwo eine halbwegs einfache Anleitung? Bzw. nach was sucht man da genau?

    Liebe GrĂŒĂŸe aus OÖ,
    Christian

    GefÀllt 1 Person

  7. Hallo Christian,

    bisher habe ich nur Aktiengewinne und die dazu bekommenen Dividenden selbst versteuert. Eine Bank, Broker oder Steuerberater berechnen bei Fonds und ETFs das sicher zusÀtzlich auch nach Kursschwankungen.

    Tja, das wird sicher ein Thema bei unserem Treffen in Salzburg werden wie jeder seine Steuern berechnet. Einfach zu 80%, komplex zu 100% oder vielleicht sogar um ganz sicher zu sein mit 120% wie wohl mache Banken. Das wird sicher lustig nach dem 2-3 đŸ»

    Also ich schreibe keine persönlichen Steuertipps in meinem Blog, bin kein Spezialist und das ist wie mit Aktien. Jeder ist fĂŒr seine Wertpapiere und SteuererklĂ€rung selbst verantwortlich. Aber vielleicht hat wer eine 100% Variante – wĂŒrde mich auch interessieren.

    Liebe GrĂŒĂŸe aus dem Weinviertel
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  8. Servus Chrstian,

    bzgl. techrepublic, wem dieses Fintech noch zu grĂŒn hinter den Ohren ist, der kann als Alternative auch ein Depot bei einigen etablierten Deutschen Brokern eröffnen (DKB, Onvista,..). Dh. ein Österreicher kann in Deutschland ein Depot eröffnen.

    Jedoch muss man sich selber um die Steuer kĂŒmmern, wie eben auch bei techrepublic.
    Im Deutschen Wertpapierforum gibt es einen eigenen Thread zu diesem Thema. Dieses Thema ist jedoch komplizierter als es auf den ersten Blick erscheinen mag.

    Wenn der, meines Wissens nach, einzige Broker in Österreich der keine DepotgebĂŒhren verlangt (flatex), seine Konditionen an die Deutschen anpassen wĂŒrde, mĂŒĂŸten auch wir in Österreich 0.012% DepotgbĂŒhren zahlen.

    Jetzt zu meiner Idee, die ein USP fĂŒr dein Blog sein könnte, da sie potentiell jeden Österreicher tangiert der im Finanzmarkt investiert ist, sowie auch eine gewisse Dynamik besitzt:

    Ein paar BeitrĂ€ge zum Thema Steuern. Das Know-How dĂŒrfte bei dir ja vorhanden sein.

    1. Wie ermittle ich korrekt die anfallende Steuer (zumindest fĂŒr steuereinfache Produkte)
    2. Wie Dokumentiere ich dies korrekt fĂŒr das Finanzamt
    3. Steuern sind nich statisch, es gibt immerwieder Änderungen, d.h. Stoff fĂŒr neue BeitrĂ€ge gĂ€be es auch.

    Wenn dann jeder Proviteur dieser BlogbeitrÀge auch nur einen kleinen Anteil seiner dadurch gewonnen Ersparnisse in Form eines Obolus an dich weiterreicht (Kaffeekasse) wÀre das eine Win-win-Situation.

    Ich wĂŒnsche dir weiterhin viel Spaß und Erfolg

    GefÀllt 1 Person

  9. Hallo Bergfahrten, verstehe ich nur zu gut, dass du keine Steuertipps geben kannst. Kannst du Tipps zu Literatur geben, wo man sich belesen kann? Mein Hintergrund ist jener, ich scheue mich total davor, mich bei diesen Brokern zu registrieren, da ich nicht weiß, wie ich das ganze in meine SteuererklĂ€rung bringen soll. Ich wollte vor einiger Zeit auch in P2P Kredite investieren. Da ich zunĂ€chst aber die Besteuerung in Österreich klĂ€ren wollte, habe ich beim Bundesministerium fĂŒr Finanzen angefragt. Ich hatte zwar eine Antwort bekommen, aber die hat mich natĂŒrlich abgeschreckt(Versteuerung ĂŒber den progressiven Einkommenssteuertarif -mit Wechsel von Arbeitnehmerveranlagung auf EinkommenssteuererklĂ€rung). Deshalb suche ich schon seit lĂ€ngeren nach Literatur, damit ich mich ausreichend belesen kann, um diese Versteuerung besser zu vestehen. Meine derzeitige Steuerberaterin ist leider mit der „neumodischen“ Art der P2P-Kredite nicht so wirklich gut vertraut(soviel zur Anlegerkultur in Österreich).

    GefÀllt 1 Person

  10. Lieber Paprika,

    Dankeschön fĂŒr dein Interesse und Kommentar 👍 Betreffend meines Blogs und Steuerthemen verweise ich mal auf meine Kurzbeschreibung:

    „…Dieser Blog … meinen Glauben an Selbstverantwortung und die finanzielle UnabhĂ€ngigkeit.“

    und letzteres behalte ich mir vor. Ich habe keine VHS, mache keine Seminare, bin kein Lehrer und ein Dummy was Steuern betrifft. FĂŒr mich persönlich fĂŒrchte ich mich aber nicht vor dem FA oder einer SteuerprĂŒfung und mache es zu 100% korrekt, eben soviel ich davon kenne. ABER – das ist mir zu wenig um im Internet steuerliche Tipps zu geben!

    Weiter schreibe ich in meinem Impressum:

    „…Bergfahrten ist ein privat betriebener und nichtkommerzieller Blog… Alle Inhalte dieses Internetangebots sind nur zur Information und Unterhaltung bestimmt… Ich ĂŒbernehme keine GewĂ€hr fĂŒr die Richtigkeit und VollstĂ€ndigkeit der Informationen.“

    Ich möchte also niemand irgendwann in der Zukunft steuerliche Probleme bereiten der etwas 1:1 umsetzt. Und Steuerberatern will ich Ihr GeschĂ€ft nicht wegnehmen und die sollen wegen mir auch nicht arbeitslos werden 😉

    Im Endeffekt ist es fĂŒr Arbeitnehmer besser eine Dienstleistung einer Bank mit Depot zu nutzen die das erledigt und dafĂŒr Spesen nimmt. Oder man beauftragt ein Steuerberater der einem die SteuererklĂ€rung erledigt.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  11. Liebe Princessaleablog,

    GlĂŒckwunsch zu deinem tollen Kulinarischen Blog! Werde gerne mal bei dir reinschauen. Gestern habe ich ein Sugo aus Nuri, Chili und Tomaten gekocht 😅

    Betreffend Literatur habe ich keine Tipps – habe nur ein bisschen Erfahrung mit ca. 35jĂ€hriger kaufmĂ€nnischer TĂ€tigkeit.

    Dein Hinweis vom Finanzamt ist aber sehr wichtig: „…mit Wechsel von Arbeitnehmerveranlagung auf EinkommenssteuererklĂ€rung.“ Z.B. gibt es dann sicher Probleme wenn man vorher in der Arbeitnehmerveranlagung Steuern zurĂŒck bekommt und das dann nicht mehr geht!

    Ich hatte beim FA telefonisch nachgefragt wie man Crowd Investments versteuern soll – hilfreich war es nicht und ich trage es brav ein wo es am besten in der SteuerklĂ€rung passt. Bis zum P2P bin ich noch gar nicht gekommen, da steht mir das auch noch bevor 😉

    Anlagekultur in Österreich – es ist einfach so kompliziert dass man halt 95% abschreckten kann. Damit bleibt das Geld halt am Girokonto oder Sparbuch. Ich könnte vielleicht Herrn BlĂŒmel fragen wie er das fĂŒr Sich löst 🇩đŸ‡č😉

    Andere lösen RĂ€tsel, bauen Modelleisenbahnen, pflegen Oldtimer – fĂŒr mich ist die Herausforderung die jĂ€hrliche SteuererklĂ€rung 😅 Aber das ist mein Abenteuer – und diese Spannung mag ich niemandem wegnehmen.

    Werde mal schauen ob ich einen Platz fĂŒr deinen Blog bei mir finde – etwas gutes Kochen kann auch GlĂŒck bringen!

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Christian / Bergfahrten

    P.S.: Dein Name meint aber nicht „Princess Ale a Blog“ đŸ»đŸ˜‰

    Liken

  12. HI, vielen lieben Dank. Prost, nein der Name ist nicht so entstanden ;);), aber das ist ein sehr kreativer Einfall. Ich beschĂ€ftige mich gerne mit ErnĂ€hrung und Kochen, Pasta mit Chilli und Tomaten gehört auch zu meinen Favoriten, weils einfach so schnell geht. Gratulation auch zu deinem Blog. Ich bin ĂŒber das Finanzrocker Interview darauf gekommen und finde es toll, was du da geschaffen hast. Du bist ein postives Beispiel, was man in Österreich mit Finanzanlage erreichen kann. Dann warten wir erst mal, was Herr BlĂŒmel so zusammenbekommt. Ich werd mich definitiv weiter damit beschĂ€ftigen, wie das mit der P2P Veranlagung geht. Zuvor glaub werd ich aber erst mal in die Richtung gehen, dass ich mir die auslĂ€ndische Quellensteuer aus meinen Fonds und ETFs zurĂŒckholen anfange. Mich wundert es defintiv nicht, wieso sich so wenige mit der Vermögensanalge an der Börse beschĂ€ftigen: a) Öffentliche Meinung is nicht pro der Aktien/Börsenkultur. b) die Depotbanken in Österreich sind auch relativ teuer (im Vergleich zu DE) oder das Angebot ist sehr beschrĂ€nkt. c) die Steuerbelastung ist auch nicht unerheblich (bei AusschĂŒtter sowie Thesaurierer) d) die ganze BĂŒrokratie um die Sache Steuern, RĂŒckforderung von Doppelbesteuerung, neue Anlageformen zwingen nichtinformierte Österreicher einfach in Richtung Sparbuch oder Bausparer.

    GefÀllt 1 Person

  13. Hallo Christian,

    wir sind ja auch des Öfteren im E-Mail Kontakt und ja, das Thema Steuern ist fĂŒr uns Österreicher sehr-sehr interessant und wichtig. Ich selbst darf 2019 dies fĂŒr DEGIRO noch machen und ab 2020 zusĂ€tzlich fĂŒr DKB (Vanguard SparplĂ€ne — etwas voreilig da ich von Trade-Republic noch nichts wusste) und ggf. halt auch noch fĂŒr TR.

    Aus meiner Sicht wÀre beim Thema Steuer v.a. interessant bei dem Treffen einige typische Beispiele durchzuspielen:

    1) Die Daten fĂŒr die Steuer mĂŒssen ja den EXCEL-Tabellen aus dem Meldefond-Register entnommen werden, die von dem österr. steuerlichen Vertreter eingestellt werden. Der Vorteil ist ja, dass diese EXCEL-Tabellen standardisiert sind und wenn man das System einmal (fĂŒr thesaurierende und einmal fĂŒr ausschĂŒttende) verstanden hat, dann immer wieder gleich anzuwenden ist.

    2) Und dann muss das Ganze in das entsprechende Formular auf Finanz-Online in die entsprechenden Kennzahlen (inkl. Salden) eingetragen werden. Ist auch kein Hexenwerk, v.a. wenn man bereits auf Einkommenssteuer umgestellt (z.b. durch erfolgte Vermietung) und dies gewohnt ist.

    ——————
    Weiterer Vorschlag: Viele von uns haben sicherlich ein Depot bei flatex.at und damit diverse steuerliche Kalkulationen vorliegen die als Quercheck dienen, können sowohl bei thesaurierend (z.b. iShares Core MSCI World IE00B4L5Y983, hat diesen jemand bei flatex.at?) oder auch bei ausschĂŒttend (zumeist lediglich auf Dividende, es gibt aber auch Ausnahmen z.B. VANG FTSE 250).

    Viel Erfolg aber auch viel Gesundheit im Jahr 2020!

    bG aus Tirol, Ben

    GefÀllt 1 Person

  14. Ein Tipp zu Steuern bei nicht steuereinfachen Bokern.

    Ein bischen Werbung darf schon sein :-). Einer deiner Kommentatoren hat eine sehr gute Zusammenfassung zum Thema Steuer.

    https://www.broker-test.at/steuern/kapitalertraege-von-auslandsdepots-versteuern/

    FĂŒr Arbeitnehmer Ă€ndert sich fast nichts. Es gibt ein zusĂ€tzlich auszufĂŒllendes Formular die Einkommensteuer betreffend und nach der ersten SteuererklĂ€rung erfĂ€hrt man auch wie hoch die zukĂŒnftige Vorauszahlung der Einkommensteuer ist.. Wenn man online nicht zurecht kommt, die FinanzĂ€mter sind gerne bereit zu helfen. Falls man noch kein Konto bei FinanzOnline hat – wĂ€re eine gute Gelegenheit umzusteigen.

    GefÀllt 1 Person

  15. Hallo Ben,

    Dankeschön dass Andreas das perfekt vorbereitet hat đŸ‘đŸ€—
    Damit sollten ja fast alle steuerlichen Fragen abgedeckt sein.
    Somit mein Vorschlag fĂŒr einen Freitag Abend im MĂ€rz…

    1. wir bestellen ein GetrĂ€nk đŸ»
    2. wir klĂ€ren ob es noch steuerliche Fragen gibt max. 30 Min. 📝
    3. Essen!!!
    4. geht Tesla pleite oder sind die doch besser als Daimler? 😉
    5. sonstige Börsenrelevante Themen mit open End…
    6. Offene Rechnung bezahlen
    7. Weg zum Bahnhof finden und letzten Zug erwischen
    8. fĂŒr den Folgetag besser nix planen đŸ€•

    Soweit mein Vorschlag fĂŒr das 2. Lesertreffen.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Christian / Bergfahrten

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.