Broker Fusion von DEGIRO und Flatex

Hallo Zusammen,

Am Wochenende gab es die ersten Pressemeldungen – heute früh erhielt ich als DEGIRO Kunde nun eine Mitteilung. Da ich bei beiden Kunde bin wird es interessant bleiben wie die Konditionen und steuerlichen Aspekte sich auswirken werden.

Hier also der Kundenbrief von DEGIRO:

DEGIRO und flatex erschaffen größten europäischen Broker

DEGIRO’s CEO Esmond Berkhout: Diese Nachrichten sind der Beginn eines spannenden neuen Kapitels in der Erfolgsgeschichte von DEGIRO. Beide Unternehmen ergänzen sich gegenseitig, was zu viel Synergien führt. Die Kombination dieser 2 Unternehmen bietet deutliche Vorteile für alle Beteiligten. Flatex hat viel Erfahrung im Online-Brokerage und arbeitet mit einer deutschen Banklizenz. DEGIRO besitzt und benutzt eines der effizientesten Handelssysteme am Markt und bedient Kunden in 18 verschiedenen europäischen Ländern.

DEGIRO begann im Jahr 2013 mit dem Plan den ersten europaweiten Onlinebroker entstehen zu lassen. Die Überzeugung war und ist es noch immer, dass durch den Fokus auf Mehrwert für den Kunden Erfolg folgen würde und das war auch der Fall. Nach der Übernahme durch flatex werden DEGIRO und flatex zum tonangebenden Onlinebroker in Europa. Das kombinierte Unternehmen wird noch stärker als es die Unternehmen getrennt hätten sein können. Der zusätzliche Skalenvorteil führt unvermeidlich zu einem Mehrwert für unsere Kunden und für die Kunden von flatex. Beide Unternehmen und Marken, DEGIRO und flatex, werden in der flatex Group aktiv bleiben.

Was bedeutet das für Kunden?

Wir haben keine Pläne kurzfristig etwas zu ändern. Auf lange Frist wollen wir auf jeden Fall unser Angebot ausbreiten und mehr Dienstleistungen hinzufügen wie zum Beispiel verlängerte Handelszeiten und mehr Wahlmöglichkeiten beim Angebot an Märkten. Wir werden Sie natürlich über neue Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Börsennotiert

Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Genehmigung der Aufsichtsbehörden. Auch der Betriebsrat muss seine Meinung zur Transaktion geben. Unter Vorbehalt, dass die Zustimmungen genehmigt werden, wird DEGIRO Teil des börsennotierten Bankinstituts flatex AG (WKN: FTG111, ISIN:DE000FTG1111, Ticker: FTK.GR). Die Kombination der 2 Unternehmen wird zu einem dominanten europaweiten Broker mit einer erwarteten Zahl von 1 Million Kunden und mehr als 35 Millionen Transaktionen im Jahr 2020.“

Persönlich werde ich meine beiden Depots weiterführen, bei Flatex laufen aktuell nur zwei Sparpläne und bei DEGIRO im wesentlichen meine Aktien und ETFs.

Hat jemand auch bei Beiden Onlinebroker ein Depot? Ich würde mich über ein Feedback oder Eure Meinung dazu freuen 📝

Viele Grüße

Bergfahrten

 

8 Kommentare zu „Broker Fusion von DEGIRO und Flatex

  1. Glaube nicht, dass sich da viel bei einem der beiden tun wird – also aus Nutzerperspektive. Im Hintergrund werden die sicher schauen, dass man die Plattformen zusammenlegt und damit Kosten sparen kann (muss dann ja alles nur einmal genehmigt werden).

    Flatex hat vor einiger Zeit auch schon Equatex von (glaube ich) UBS übernommen, die so eine Abwicklungsplattform für Unternehmensoptionen/Mitarbeiteraktien betrieben haben. Da lief es genauso, die Marke blieb, die Konditionen für Nutzer auch, aber an den IBANs etc kann man sehen, dass jetzt vieles über eine Plattform läuft.

    Und beide Anbieter sind ja schon low-cost unterwegs. Viel geht da nicht mehr an weniger Gebühren.

    In a Nutshell: Aus meiner Sicht gut für Investoren in Flatex/DEGIRO, keine große Sache für die Nutzer.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Thorsten,

    Danke für deinen Kommentar! Ja, es gibt auch den Spruch – es wird nicht so heiß gegessen als gekocht und besser mal abwarten und Tee trinken 😉

    Hier ist der Link von der Pressemeldung am Wochenende:

    https://www.etf-nachrichten.de/online-broker-flatex-plant-den-kauf-von-degiro/?unapproved=440&moderation-hash=26155a644f8ed9c2b083f638a7075283#comment-440

    Längerfristig ist aber aus Unternehmenssicht eine „2 Firmen“ Strategie marketingtechnisch aufwendig und kostenseitig sicher nicht sinnvoll. Für mich ist es aber auf jeden Fall ein Warnsignal die Kosten der beiden Broker im Auge zu behalten 🤔

    Viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  3. Hallo Christian!

    Brokerzusammenschlüsse sehe ich sehr kritisch, da für den Kunden meist Nachteile in Form von Kostenerhöhungen die Folge sind.

    Bei Flatex.at habe ich außer ein paar ETFs nichts mehr liegen. Einen amerikanischen ETF (noch vor MIFID 2 erworben) habe ich verkauft, da Flatex es über ein 1 Jahr und bis zuletzt nicht geschafft hat, die inländische restliche Quellensteuer korrekt zu verrechnen. Wurde mit den üblichen 27,5% verrechnet ohne die bezahlte US Quellsteuer mit 15% zu berücksichtigen. Selbst zig Telefonate brachten nichts.

    Bei degiro habe ich viele US Werte aufgrund der sehr niedrigen Spesen und der kostenfreien Dividenden Ausschüttung. Weiters können viele Werte (REITs, BDC, CEF usw.) bei Flatex nicht geordert werden.

    Ich gehe davon aus, dass die degiro Vorteile wohl über kurz oder lang dahin sein werden.
    Werde dann halt alles auf Captrader transferieren müssen.

    Liebe Grüße
    Andreas

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Andreas!

    Es wäre logisch dass längerfristig Flatex und DEGIRO Ihre Konditionen anpassen – wohl eher um Ihre Ergebnisse zu verbessern als günstig für die Kunden zu bleiben. Das wäre wirklich schade weil DEGIRO mit der jährlichen Gebühr je Handelsplatz wirklich ein tolles Angebot hat.

    Wenn wie bei Flatex üblich für Dividendenzahlungen Spesen verrechnet werden muss ich auch auf Herbergssuche für meine Wertpapiere gehen.

    Noch bin ich mal bis auf weiteres neutral, mein Glas ist so lange halb voll bis wirklich negative Spesen kommen!

    Danke für deinen Kommentar und den Tipp für Captrader! Dieses transferieren meines Depots macht mir aber keinen Spaß 😠

    Liebe Grüße
    Christian

    Liken

  5. das wird aber sehr teuer wenn du degiro mal verlassen willst. aktuell kostet jede aktienposi 10 euro bei depotübertragung und dazu nochmal 25 euro bei lagerstellenwechsel.
    ich hatte die idee zu degiro zu wechseln aber ich hab eben noch mal das preis und leistungsverzeichnis geprüft

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Torsten,

    warum sollte ich DEGIRO verlassen wollen? Aktuell fahren Sie in Österreich auf zwei Schienen. Aktien habe ich bei DEGIRO wegen Dividenden und ETFs bei Flatex wegen Sparplänen und der steuerlichen Einfachheit.

    Ob, wenn und wann eine Preisfusion (Erhöhung) stattfindet kann ich nicht beeinflussen. Schwierig wäre es ein spesenfreies Depot für Aktien zu finden. Aber das wären ungelegte Eier und Sorgen mache ich mir erst wenn Sie wirklich mich betreffen.

    Schönes Wochenende
    Bergfahrten

    Liken

  7. ich wollte nur auf die kosten hinweisen die evtl entstehen könnten wenn du irgendwann mal degiro verlassen solltest.

    ach und was wichtiges: mittlerweile ist das hier einer meiner lieblingsblogs weil du einer der wenigen bist die auch mal regelmässig alle 1 bis 3 tage einen beitrag bringen. das gefällt mir

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo Torsten,

    Danke für den Hinweis und du hast recht. Die Kosten für Depotwechsel sind fast bei Allen Banken / Broker in AT kostspielig!

    Ich freue mich über das positive Feedback und hoffe weiterhin ca 2 x wöchentlich einen Beitrag zu bringen.

    Schönes Wochenende und viele Grüße
    Christian / Bergfahrten

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.