Passives investieren fĂŒr 2020 đŸ˜Ž

Hallo Zusammen,

was ist fĂŒr einen Investor das schwierigste? Ich denke das liegt erstmals am Typ der Person selbst und dann kommt die jeweilige mentale Einstellung. Auch Gewohnheiten die man langfristig sich angewöhnt hat und somit weiter laufen lĂ€sst.

Meine SchwĂ€che liegt als Beispiel bei der Geduld die realisierten Investments mit Gewinnen laufen zu lassen und nicht permanent durch aktive Änderungen etwas verbessern zu versuchen.

In einem Beitrag vor ein paar Wochen habe ich eine Liste von Investments begonnen die ich nicht mag 😬

Weil ich schon mal Anlageformen ausgeschlossen habe erweitere ich erstmals meine persönliche Liste fĂŒr No Go Investments: 📝

Step 1 Lotto, Lotterien, GlĂŒckspiel Staatliche Einnahmen und sicherer Verlust von >50%
Bitcoin, KryptowÀhrungen Weitere Existenz ist von mir nicht einschÀtzbar
WÀhrungsspekulationen Kurzfristige Schwankungen auf den FinanzmÀrkten stressen mich
Optionen, Aktienanleihen Terminliche Vorgaben – Buy & Hold? – Auszahlungen schwanken!
Step 2 IPOs Die VerkÀufer haben bessere Informationen!
Pennystocks Der Markt hat mit der Bewertung recht!
Goldminen Staatliche Maßnahmen, Erfolgsquote ?, GoldmĂŒnzen !

Und kurz davor gab es einen Beitrag ĂŒber den Weihnachtsputz fĂŒr heuer. Und die Herausforderung an mich mit einem stabilen Depot auch die Schwankungen der Einnahmen zu reduzieren.

NatĂŒrlich funktioniert das nicht wenn wie gestern Vodafone die Dividenden reduziert:

https://www.mydividends.de/news/vodafone-hebt-den-ausblick-an-und-reduziert-die-zwischendividende/

Diese Schwankungen gibt es, natĂŒrlich auch z.B. bei SAP heute mit positiven Nachrichten:

https://www.mydividends.de/news/sap-sieht-spielraum-fuer-weitere-ausschuettungen/

Eigentlich habe ich, wie auch im letzten Monatsbericht geschrieben ist mein Depot recht stabil – und ich mĂŒsste nur lĂ€ngerfristig, z.B. nicht nur bis Ende 2019, die FĂŒĂŸe still halten und warten was 2020 passiert. Erstmals wĂŒrden die VerĂ€nderungen von heuer sich mal nĂ€chsten Jahr auswirken, also mĂŒsste man schon auf 2 Jahre planen.

Ich werde in mein BĂŒcherregal greifen und mir nochmals Gerd Kommer’s „Bibel“

image

durchlesen.

WĂ€hrend besonders aktuell Mr. Market nach den Twitter Meldungen von D. Trump hĂŒpft werde ich nur mehr aktiv werden wenn ein Unternehmen meine AktivitĂ€t erfordert!

In der Biographie

image.png

hieß es auf Seite 197 so schön basierend auf Benjamin Graham:

„Mr. Market ist dein Diener, nicht dein Herr. (…) Die Launen von Mr. Market sollten ihre Meinung ĂŒber den richtigen Kurs nicht beeinflussen. Von Zeit zu Zeit bietet er aber auch die Möglichkeit, billig zu kaufen oder teuer zu verkaufen.“

Meine persönliche Spar- und Aufbauphase fĂŒr den „Bergfahrten-Fonds“ und die dazugehörigen vier Depots ist eigentlich abgeschlossen. Heuer ist auch mein 25. Jahr an der Börse, die Anlageklassen passen fĂŒr mich und ich könnte es ab jetzt ruhiger weiter laufen lassen.

Die bisher angelegten passiven Investments, d.s. im wesentlichen die SparplĂ€ne fĂŒr Fonds und ETFs sollen aber unverĂ€ndert bleiben. Nur eben die Suche nach „neuen und besseren“ Aktien um dann von A zu B zu wechseln stelle ich mal ab.

Ein bisschen mehr Zeit fĂŒr Yoga und Sport wĂŒrde mir gut tun und dafĂŒr etwas weniger Finanznews stöbern – so könnte ich das als nĂ€chstes Ziel etwas flapsig formulieren đŸ€—

Ich wĂŒnsche Euch noch eine entspannte verbliebene Woche und

Viele GrĂŒĂŸe

Bergfahrten

9 Kommentare zu „Passives investieren fĂŒr 2020 đŸ˜Ž

  1. Hin und her macht bekanntlich die Taschen leer und ich verstehe es nur zu gut, dass du passiver werden möchtest Christian.

    Ich mache seit Mitte September nun eine News-DiĂ€t und es bleibt mehr Zeit fĂŒr die schönen Dinge des Lebens. Jetzt zum Jahresende ist wieder die Zeit um das alte Jahr ein wenig zu reflektieren und sich Ziele fĂŒrs neue Jahr vorzunehmen.

    GefÀllt 1 Person

  2. Hallo Andreas,

    das finde ich fĂŒr eine super Idee mit deiner News-DiĂ€t đŸ„°

    Und es ist wirklich so dass ich aktuell zuviel Zeit vor dem Computer sitze, wobei wieder viel „Schrott“ ausgeblendet werden muss. Z.B. eben die News womit diese Stunden- oder tĂ€glichen Schwankungen kommen aber mir nichts persönlich bringen. Ich will zwar nichts kaufen aber trotzdem sucht man sinnlos Aktien-Chancen oder auch die Goldkurse?!

    Hmm, es ist wohl wieder an der Zeit mir fixe wöchentliche Termine fĂŒr Yoga & Sport einzuplanen. Du hast recht, man reflektiert und findet Themen die mehr QualitĂ€t bringen wĂŒrden, die aber etwas vernachlĂ€ssigt worden sind đŸ€”

    Danke fĂŒr dein Feedback und liebe GrĂŒĂŸe
    Christian

    Liken

  3. Moin Christian,

    die FĂŒĂŸe still zu halten und sich bewusst dafĂŒr zu entscheiden, nicht jeden Trend mitzugehen, ist halt eine Kunst.

    NatĂŒrlich mag einem so auch einmal die ein oder andere attraktive Investition durch die Lappen gehen.

    Aber wie Buffett ebenfalls so schön sagte, ist ein großer Teil seines eigenen Erfolgs darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass er vergleichsweise langweilige Investments eingegangen ist und dabei sehr viel Geduld mitgebracht hat.

    Diese Weisheit darf man sich natĂŒrlich auch als privater Kleinanleger gerne zu Herzen nehmen. 🙂

    – David

    GefÀllt 1 Person

  4. Hallo David,

    Du hast vollkommen recht, von der Lebenserfahrung und Weisheit eines Buffett kann man sich schon mal eine Inspiration holen – und langweilige Investments und Geduld ist nun mal mein Schwachpunkt 👍 😉

    Das Thema ist persönlich ja einfach. WĂ€hrend der Aufbauphase habe ich monatlich einen Teil meines Einkommens investiert – daher war es sinnvoll immer zu suchen! Wenn man aber dieses Einkommen und somit kein Geld fĂŒr Investments mehr hat muss oder sollte ich meinen Rhythmus Ă€ndern. Den Schalter fĂŒr Investments werde ich jetzt mal umlegen.

    Danke fĂŒr deinen Hinweis und Tipp! Mit meinem Blog und BeitrĂ€gen bleibe ich ja sowieso finanziell aktiv und am Ball ✅

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Christian

    Liken

  5. UnabhĂ€ngig davon, ob aktives Investieren rentabler ist oder passives: Wer tĂ€glich mit Börse etc beschĂ€ftigt ist, benötigt dafĂŒr Zeit. Und wenn ich in dieser Zeit was anders machen kann (Job mit guter Bezahlung, Lebenszeit fĂŒr Hobbies/Sport genießen), dann ist das halt auch was wert. Oder andersrum: Lieber habe ich beim passiven Investieren „nur“ 5% Rendite, benötige aber 1h Stunde pro Monat, dann ist mir das lieber, als jeden Tag 10h aktiv unterwegs zu sein und dafĂŒr 10% Rendite zu haben.
    Und wie du schon schreibst: Es ist der Stress. Das haben viele nicht auf dem Radar, aber es zermĂŒrbt einen auf Dauer. Ohne dir jetzt Nahe zu treten, aber du bist nicht mehr der JĂŒngste und ich (Mitte 40) sehe es auch: Irgendwann wird Zeit wichtiger, als den Letzten Cent irgendwo rauszupressen.
    Die BĂŒcher von Gerd Kommer finde ich auch extrem gut. Hab wirklich fast alles gelesen, die letzten Jahre, was es nennenswertes zum Thema Investment gibt. Aber Buy and Hold ist einfach das angenehmste. Die Zeit ist zu schade, um sie mit Geldanlage unnötig zu verschwenden 🙂

    GefÀllt 1 Person

  6. Hallo Christian,

    Danke fĂŒr dein Feedback! Ich gebe dir recht mit zunehmenden „Alter“ muss man sich nicht mehr pushen um ein paar Nachkommerstellen bei der Rendite oder fĂŒr das Einkommen zu steigern. Deshalb habe ich mit 52 auch beschlossen nicht mehr einen stressigen Job zu suchen und finden.

    Also ich sehe die „Verwaltung“ meiner Finanzen nicht als Stress – es ist mein Hobby und macht mir Spass! Die Frage ist die Dosierung wie bei fast allem im Leben. Ein Vergleich wĂ€re der Wein der in geringer Menge ein Genuss ist, jedoch zuviel ist es der Alkoholismus!

    Eigentlich möchte ich so 3-4 Stunden werktags fĂŒr meine Finanzen und den Blog „arbeiten“ und da bleibt genug Zeit fĂŒr Haushalt und alle gesunden und angenehmen FreizeitaktivitĂ€ten.

    Ja, das Gerd Kommer Buch hat mich damals auch vor ein paar Jahren auf die Buy and Hold Schiene gebracht. Es wĂ€re schon mal ganz Gut die Überlegungen fĂŒr „SELL“ auszublenden. Also meine persönliche Zufriedenheit ist bereits da, aber fĂŒr die Geldanlage suche ich noch die Balance. Das zu finden wĂ€re mir als nĂ€chstes das wichtigste.

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian / Bergfahrten

    Liken

  7. Danke fĂŒr den interessanten Beitrag!
    Ich bin auch großer Fan der defensiven Aktien, weil ich wenn es um mein Kapital geht keine Adrenalinkicks brauche. Die hole ich mir dann lieber in der Zeit, die ich dank buy-and-hold habe. News DiĂ€t ist was wunderbares. Man lĂ€sst sich durch eine klitzekleine Meldung so schnell verunsichern.
    Deswegen weiterhin passiven Anlagen vertrauen und die gewonnene Zeit ohne Stress genießen.

    GefÀllt 1 Person

  8. Hallo Sabrina,

    danke fĂŒr deinen Kommentar! Du hast recht, wer zu 100% kein Adrenalin bei der Geldanlage möchte sollte es ganz gemĂ€chlich und passiv wachsen lassen! Bei mir sind die Anlageklassen ja weiter wichtig – aber eben einen Teil in Einzelaktien und den Rest in Fonds & ETFs. Das ist wichtig dass jeder seine persönliche „Streuung“ langfristig findet.

    Viele GrĂŒĂŸe
    Christian / Bergfahrten

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.